Handball-Oberliga Männer: Northeim tritt Samstag zum Derby in Rosdorf an

Kracher am Siedlungsweg

Im Würgegriff des Gegners: Northeims Jannes Meyer (am Ball) wird hier unsanft gestoppt. Samstag ab 18.30 Uhr will der NHC im Derby bei der HG Rosdorf-Grone selbst alles im Griff haben. Archivfoto: zje

Northeim. Mit dem Schwung aus den ersten beiden Siegen gehen die Oberliga-Handballer des Northeimer HC in ihr erstes Südniedersachsen-Derby der Saison. Gastgeber in der Sporthalle am Siedlungsweg ist am Samstag ab 18.30 Uhr die HG Rosdorf-Grone.

Die Partien zwischen diesen beiden Mannschaften hatten in der Vergangenheit immer ihren ganz besonderen Reiz. Das dürfte auch nach der Rückkehr der Northeimer in die Oberliga so sein. „Wir sind zwar mit den Erfolgen in Helmstedt und gegen Hameln super gestartet, haben es aber bei der HG Rosdorf-Grone mit einer Mannschaft zu tun, die sehr aggressiv deckt und sich mit Maxi Zech mit einem der besten Rückraum-Werfer dieser Liga verstärkt hat“, warnt NHC-Trainer Carsten Barnkothe.

Duell der Brüder Zech

Maximilian Zech ist der ältere Bruder von Northeims Julius Zech. Für beide wird es sicherlich eine ganz besondere Herausforderung sein, gegeneinander anzutreten.

Die HG Rosdorf-Grone, die als einer der Meisterschaftsanwärter gehandelt wird, steht bereits unter Druck. Sie hat ihr zweites Saisonspiel gegen die HSG Schaumburg-Nord am vergangenen Sonntag knapp mit 25:26 verloren und wird deshalb daheim gegen Northeim auf Sieg spielen. Doch den will der NHC natürlich auch: „Wir werden uns viel ohne Ball bewegen müssen, dürfen uns vorn nicht auf das 1:1-Spiel einlassen und werden mit einer offensiven Deckung versuchen, den gegnerischen Rückraum im Griff zu halten“, gibt Barnkothe als Marschrichtung für das Derby aus.

Sein Einschätzung: „Wir haben eine gute Chance. Aber der Sieg wird von der Tagesform abhängen. Ich denke nicht, dass wir Favorit sind.“

Personell steht noch ein Fragezeichen hinter Torwart Marcel Armgart, der zurzeit beruflich stark gefordert ist. Verletzt ist weiterhin Sönke Henniges. Alle anderen Jungs sind fit.

In der Saison 2013/14 standen sich die Teams zuletzt gegenüber. In Northeim düpierte der NHC den Gast damals mit 33:21. Auch in Rosdorf hatte der spätere Meister mit 28:16 die Nase klar vorn. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.