So macht die TG Münden wieder Spaß

Starke Leistung bei seiner Saisonpremiere: Kevin Knieps (rechts) traf sechsmal. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen feierte Handball-Oberligist TG Münden im Heimspiel gegen den MTV Soltau endlich das erste Erfolgserlebnis dieses Jahres.

An dem 36:30 (17:12)-Sieg hatten die Neuzugänge Kevin Knieps und Daniel Lieberknecht großen Anteil. Sie trugen mit jeweils sechs Toren dazu bei, dass die TG nun ihren Vorsprung zum drittletzten Tabellenplatz auf beruhigende sieben Zähler ausbaute.

Es war ein Spiel, bei dem mal wieder richtig Stimmung in der Gymnasiumssporthalle aufkam. Hohes Tempo, viele Tore, Platzverweise, sechs gehaltene Siebenmeter und ein Mündener Tor trotz dreifacher (!) Unterzahl - es wurde einiges geboten. Für TG-Trainer Frank Janotta zählten letztlich nur die zwei Punkte: „Mir ist heute ein Stein vom Herzen gefallen. Auch wenn die 30 Gegentore viel zu viel sind, der Sieg war für unsere Psyche unheimlich wichtig.“

Recht ungewöhnlich verlief bereits die Anfangsphase der Partie. Die TG schien nach ihrer 8:4-Führung gegen recht planlos agierende Gäste einem ungefährdeten Erfolg entgegenzusteuern. Bis dahin hatten die Torhüter Alexander Klocke (TG) und Jannik Hoppe jeweils schon zwei Strafwürfe entschärft. Doch eine Manndeckung gegen den treffsicheren Thomas Eisenbach wirkte sich für die Gastgeber negativ aus. Soltau glich auch aufgrund einer immer löchrigeren TG-Abwehr zum 12:12 aus. Das war vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Erinnerungen an die Heimpleite gegen Großenheidorn wurden wach, als die Gäste kurz vor der Pause die Partie entschieden.

Handball-Oberligist TG Münden gewinnt gegen MTV Soltau

Diesmal stoppte die TG aber den negativen Lauf, denn diesmal hatte Frank Janotta Alternativen auf der Bank. So trat der eingewechselte Daniel Lieberknecht auf den Plan. Mit drei sehenswerten Treffern des Rechtsaußen und zusätzlich zwei Toren von Georg Mendisch warfen die Gastgeber unter dem Jubel ihrer rund 200 Anhänger eine komfortable Pausenführung heraus (17:12).

Kurz nach Wiederbeginn wurde es richtig laut auf den Rängen. Die Zuschauer wollten die Rote Karte gegen TG-Keeper Alexander Klocke nicht kommentarlos hinnehmen. Klocke war außerhalb des Torraums bei einem Soltauer Konter eher harmlos mit Burmester zusammengeprallt. Die seit vier Jahren verschärfte Regelauslegung zwang die Schiedsrichter aber zum Platzverweis. Überzogen wirkte ihre anschließende Entscheidung, auch Ersatzkeeper Julian Eilers vom Platz zu schicken (zwei Minuten), da er das Spiel angeblich verzögerte.

Johannes Oppermann musste zwischen die Pfosten. Und da auch noch Jann Rentsch eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam, stand die TG plötzlich nur noch mit drei Mann auf dem Feld. Es war Kevin Knieps - der einen tollen Einstand feierte - der für eine Premiere in der Gymnasiumshalle sorgte: Mit unbändiger Kraft wuchtete er selbst in dreifacher Unterzahl den Ball ins Tor; auch im Vier gegen Sechs traf er, so dass die TG die missliche Situation unbeschadet überstand und nicht mehr in Gefahr geriet.

TG Münden: Klocke, Eilers - Eisenbach 9/1, Knieps 6, Lieberknecht 6, Mendisch 4, Michalke 4, Rentsch 2, Backs 2, Janotta 2, Dümer 1, Spangenberg, Oppermann, Ritz. Rote Karten: Klocke (TG) - Moras (Soltau)

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.