Misslungener Saisonauftakt: Schwere Kost für die Anhänger der TG Münden

+
Einziger Mündener Torschütze in der ersten Halbzeit: Pascal Pfaffenbach, der hier aber vom Braunschweiger Phillip Benckendorf gestoppt wird.  

Hann. Münden. Viel härter als die Oberliga-Handballer der TG Münden kann man wohl nicht auf dem Boden der Realität aufschlagen. Der Saisonauftakt in eigener Halle gegen Aufsteiger MTV Braunschweig II  ging mit 17:25 (4:11) verloren.

Besonders die erste Halbzeit sorgte gegen eine Mannschaft, die ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte landen dürfte, für Ernüchterung. Natürlich war es im Vorfeld klar, dass ohne die verletzten Wiegräfe, Backs und Bolse die Chancen für ein erfolgreiches Saisondebüt gesunken waren. Doch was dann vor allem im Angriff gezeigt wurde, war für die TG-Fans in der recht spärlich besetzten Halle extrem schwere Kost. Ganze vier Tore wurden im ersten Durchgang erzielt, vermutlich ein Allzeit-Negativrekord für die 1. Männermannschaft in der Gymnasiumshalle. Von den Feldspielern konnte in den ersten 30 Minuten nur Pascal Pfaffenbach Oberligaformat nachweisen; er war bis zur Pause der einzige TG-Torschütze.

Aufgrund dieser Leistung wählte auch Trainer Matthias Linke klare Worte: „Das war Angsthasenhandball! Niemand wollte Verantwortung übernehmen. So kannst du hier nicht bestehen.“

In der Tat schien es, als würde jeder nur darauf hoffen, dass seinem Nebenmann etwas einfiele. Neun technische Fehler oder Fehlpässe brachten die konzentriert und sauber spielenden Gäste immer wieder in Position. Dass der TG nur sieben Fehlwürfe unterliefen, zeigte, wie selten sie überhaupt mal zum Abschluss kam. Letztlich war die Partie bereits nach der Hälfte entschieden.

Nun konnte es nur noch besser werden. Der mittlerweile im Tor stehende Patrick Sonne baute mit einigen Paraden die Moral seiner Vorderleute wieder auf. Diese schienen nun ihren tonnenschweren Rucksack allmählich abzustreifen. Besonders Mittelmann Benjamin Fehling und Lukas Michalke auf Rechtsaußen steigerten sich und trafen mehrmals. Auch die Abwehr war nun sicherer und ließ kaum noch Treffer aus dem Rückraum zu. Dafür wurde aber ein Braunschweiger fast schon vergessen: Linksaußen Lars Körner kam immer wieder frei zum Wurf (insgesamt elf Treffer), womit er dem Aufsteiger seinen komfortablen Vorsprung sicherte.

So blieb als einziger Lichtblick die mutige Vorstellung eines Mündener Eigengewächses: Marcel Mangels – fast ausschließlich in der Abwehr eingesetzt – bestritt sein Punktspieldebüt für die 1. Mannschaft. „Ich bin durch die vielen Einsatzzeiten sehr schnell ins Spiel gekommen“, musste zumindest der 19-Jährige nicht völlig enttäuscht sein.

TG Münden: Görtler, Sonne – Pfaffenbach 5, Michalke 5, Fehling 3, Prinz 1, Mangels 1, Schilke 1, Kleinschmidt 1, Rohdich, Hartig, Weinberger, Frels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.