Handball-Oberliga: Evora muss ersetzt werden

TG Münden reist zum Meister

Frank Janotta

Hann. Münden. Zum dritten Saisonspiel brechen die Oberliga-Handballer der TG Münden am Samstag auf. Ab 19.30 Uhr steht die Partie beim amtierenden Meister, der HSG Nienburg, an.

Die gastgebende Mannschaft von Trainer Dirk Pauling ist genauso wie die TG mit zwei Niederlagen in die neue Saison gestartet. Allerdings standen der HSG mit dem MTV Großenheidorn und MTV Braunschweig gleich zwei schwere Brocken gegenüber. Ganz im Gegensatz zur TG. Trainer Frank Janotta hatte sich vor allem am vergangenen Wochenende in Alfeld etwas ausgerechnet. Jetzt sagt er: „Wir müssen einfach viel couragierter zur Sache gehen. Jeder Spieler muss sich noch mehr reinhängen.“

In der vergangenen Saison war Nienburg auf jeden Fall eine Reise wert: Die TG warf 37 Tore, gewann und zeigte insgesamt die vielleicht beste Saisonleistung. Diesmal dürfte es allein schon deshalb schwerer werden, da die TG auf Halbrechts experimentieren muss. Dort steht Manuel Evora weiter aufgrund eines Urlaubs nicht zur Verfügung. Auch Linksaußen Nico Backs fällt weiterhin aus. „Immerhin hat er sich nur einen Bänderriss und keine schwerere Verletzung zugezogen“, atmet Frank Janotta auf. Trotzdem werde Backs mehrere Wochen fehlen.

Nienburg hat ebenfalls Aufstellungssorgen. Zuletzt in Braunschweig standen nur sechs Feldspieler zur Verfügung. Das 23:26 war daher eine äußerst achtbare Leistung.

In puncto Zurückholen einiger Vorrunden-Heimspiele gibt es bei den Mündenern bislang nichts Neues. Ob die TG überhaupt aktiv wird, ist noch nicht geklärt. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.