TG verliert auch erstes Auswärtsspiel

Mündener Oberliga-Handballer 23:38 bei SF Söhre

Diekholzen/Münden. Die Sportfreunde Söhre bleiben für die Handballer der TG Münden ein kaum zu bezwingender Gegner: Im fünften Duell in zwei Jahren gab es nun eine 23:38 (8:18)-Abfuhr.

Aufgrund mehrerer Verletzter konnte die TG nur mit acht Feldspielern antreten. Doch das war sicherlich nicht der Grund, warum sie von Beginn an klar ins Hintertreffen geriet. Bei den Gastgebern war Maximilian Kolditz rechtzeitig fit geworden. Er und der von der TG fast schon gefürchtete Niklas Ihmann warfen sich warm und trafen jeweils neunmal. Begünstigt wurden die Treffer der SF Söhre von der hohen Fehlerzahl im Mündener Spiel.

Nach 16 Minuten hielt sich der Rückstand noch in Grenzen (5:9). Dann folgten fünf komplette Zeigerumdrehungen, in denen die TG leer ausging – beim 13:5 für die Hausherren war damit schon die Vorentscheidung gefallen.

Nach der Pause versuchte Münden, das Tempo zu verschleppen und die Niederlage zumindest in Grenzen zu halten. Das klappte nicht, da unter anderem zahlreiche glasklare Chancen mit freien Würfen vom Kreis ausgelassen worden waren. Die starken Söhrer schraubten den Vorsprung immer höher.

TG-Trainer Matthias Linke sah im Vergleich zum ebenfalls missglückten Saisonauftakt gegen den MTV Braunschweig II trotzdem Positives: „Mit dem kämpferischen Einsatz war ich heute zufrieden. Auch im Angriff haben wir mehr Mut gezeigt. Wenn dort alle Großchancen drin gewesen wären, hätten wir zur Halbzeit vielleicht mit zwei, drei Toren zurückgelegen. So aber war nichts drin.“

TG Münden: Sonne, Görtler - Pfaffenbach 6/3, Hartig 5, Kleinschmidt 5, Prinz 4, Michalke 3, Fehling, Rohdich, Mangels. (mbr)

Rubriklistenbild: © Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.