Handball-Oberliga Männer: Northeim erwartet Münden am Samstag zum Derby

Nach dem Ersten nun der Letzte

Kein Durchkommen: Zwei Braunschweiger nehmen Northeims Sönke Henniges in die Mangel. Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer kommt nun das Schlusslicht zum NHC. Archivfoto: zhp

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC gehen als klare Favoriten in das Südniedersachsen-Derby, wenn sie am Samstag ab 19.30 Uhr in der Schuhwallhalle die TG Münden empfangen. „Wir nehmen diese Rolle natürlich an“, sagt Trainer Carsten Barnkothe.

Das deutliche Bekenntnis kommt nicht von ungefähr: Der einstige Drittligist steht mit 0:18 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, die Northeimer mit 13:5 Zählern auf dem zweiten Rang. Dennoch warnt Barnkothe: „Wir müssen erstmal die 27:29-Niederlage gegen Spitzenreiter Braunschweig aus den Köpfen kriegen.“

Der Verlust dieser beiden Punkte schmerzt die Northeimer heftig. Sie hatten das Spiel gegen den Titelfavoriten 45 Minuten lang dominiert, gingen am Ende aber doch leer aus. Damit hat sich der Abstand zum Platz an der Sonne auf vier Punkte vergrößert. „Um dran zu bleiben, müssen wir unsere beiden jetzt anstehenden Heimspiele gegen Münden und Barsinghausen auf jeden Fall gewinnen“, fordert der Trainer.

NHC-Kader ist fast komplett

Erfreulich aus Northeimer Sicht, dass aus dem Duell gegen Braunschweig alle eingesetzten Spieler ohne Blessuren herausgekommen sind. „Gegen Münden werden wir also nur auf Kai Effler verzichten müssen“, sagt Barnkothe. Er hofft, dass sein Torjäger beim nächsten Auswärtsspiel am 5. Dezember bei der SG Börde wieder dabei sein kann. „Dann haben wir im Rückraum wieder eine weitere Alternative.“

Dass es im Notfall auch ohne ihn geht, hat die Mannschaft in den ersten 45 Minuten gegen Braunschweig bewiesen. In der Partie kehrte Jan-Niklas Falkenhain zu alter Stärke zurück, was sicherlich auch darauf zurückzuführen ist, dass er wieder im linken Rückraum ran durfte.

Die Fans hoffen, dass nicht nur er an diese Leistung anknüpft, sondern auch alle anderen. Barnkothe fordert von seinen Jungs, dass sie Mündens Christian Grambow in den Griff bekommen. Ihn hält er für einen der besten Spieler der Liga. (zhp) HINTERGRUND

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.