Handball-Oberliga Männer: Der NHC bezwingt die HSG Nienburg verdient mit 34:30

Northeim siegt und bangt um Kai Effler

Nienburg. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC bleiben dank eines verdienten 34:30 (19:15)-Auswärtssieges über die HSG Nienburg dem Tabellenführer MTV Braunschweig auf den Fersen. „Mit einem richtig tollen Start hat die Mannschaft den Grundstein dafür gelegt“, lobte Trainer Carsten Barnkothe.

Schon nach wenigen Minten lag man 3:0 vorn und gab diese Führung auch bis zum Ende nie mehr her. In der ersten Halbzeit kam Nienburg lediglich auf zwei Tore heran, doch die Gäste schlugen zurück und machten aus dem 12:10-Vorsprung aus der 20. Minute ein 19:15 zum Ende des ersten Durchgangs.

Nach dem Seitenwechsel gab es fast eine Wiederholung der ersten 30 Minuten. Nienburg verkürzte auf 18:20 (35.) und dann noch einmal auf 24:26 (45.), doch nun bogen die Südniedersachsen endgültig auf die Siegerstraße ein und sicherten den 34:30-Endstand.

Großen Anteil an dem verdienten Erfolg hatte Tim Gerstmann, der die Gastgeber schier zur Verzweiflung trieb und von ihnen nicht zu halten war. Wenn Gerstmann auf der Bank Platz nahm, brillierten Paul-Marten Seekamp und Jannes Meyer. Zum Pechvogel entwickelt sich Kai Effler. Nachdem er bereits beim Training Anfang des Jahres unglücklich auf den Hinterkopf geschlagen war, zog er sich nun in der 38. Minute des Nienburg-Spiels eine Knieverletzung zu. Barnkothe: „Ich hoffe, dass nicht das Kreuzband kaputt ist.“

NHC: Armgart, Pförtner, Gobrecht - Lange 3, Friedrichs, Lapschies, Meyer 5, Seekamp 3, Effler 4, Gerstmann 9, Falkenhain 1, Stöpler 9/3, Henniges, Zech. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.