Handball-Oberliga Männer: Schiedsrichter-Duo hängt nach der Schlusssirene sechs Sekunden dran - das reicht zum 25:25

Northeimer retten das Remis nach Spielschluss

Paul-Marten Seekamp (am Ball) zieht in dieser Szene - beobachtet von Leon Schnitt (vorne) - auf das Lehrter Tor ab. Foto: zhp

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC haben mit einer Energieleistung gegen den Lehrter SV ein 25:25 (10:10) Unentschieden gerettet.

Rund 200 Zuschauer in der Schuhwallhalle sahen ein unglaublich spannendes Spiel, in dem Rechtsaußen Sören Lange den Treffer warf, der dem NHC wenigstens den einen Punkt sicherte.

Die Hallenuhr war zwar schon abgelaufen, doch die Schiedsrichter entschieden, dass die Zeit falsch angezeigt worden war, und ließen sechs Sekunden über jene Zeit hinaus spielen, die die Hallenuhr anzeigte.

Zum Glück für den NHC: Denn erst so fuhr die Mannschaft den Lohn für ihre rasante Aufholjagd ein.

Elf Minuten vor Ende des Spiels hatten die Northeimer noch 15:19 zurückgelegen. Vier Minuten später erzielten sie den 20:20 Ausgleich. Lehrte zog wieder auf 23:21 (55.) davon. Doch der NHC zeigte Moral und glich zum 24:24 aus.

Lehrte konterte zum 24:25 - und es waren nur noch zwei Sekunden zu spielen: Langer Ball nach vorne: Sören Lange zögert nicht und knallt ihn in das Tor des Gastes. „Einfach durch“, sagte er völlig erschöpft und überglücklich über das Remis.

Northeims Trainer Carsten Barnkothe freute sich ebenfalls über die gerade noch geglückte Punkteteilung: „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben“, zollte er ihr ein dickes Lob.

Kritisch merkte er die lange Liste der angeschlagenen Spieler an. „Wir laufen auf Reserve. Es war klar, dass das Spiel so laufen würde.“

In der ersten Halbzeit, als die Spieler noch frisch waren, sah die Partie noch sehr ausgeglichen aus. Zumal Torwart Marcel Armgart mit zwei parierten Siebenmetern (4. und 11.) der Mannschaft merklich den Rücken stärkte. Vier Minuten später führte der NHC 6:2. Diese Führung konnte er jedoch nicht halten. Über 7:7 (22.) kam es dann zum ausgeglichen 10:10-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel dominierten dann zunächst die Gäste. Doch die Northeimer ließen sich vom aufbauenden Rückstand nicht beeindrucken. Viel Beifall gab es für Rückkehrer Kai Kühn, der bei seinem ersten Einsatz seit langem gleich drei Tore beisteuerte.

NHC: Armgart, Gobrecht - Meyer 1, Schnitt, Lange 5, Seekamp 5, Gerstmann 3, Falkenhain 4/2, Stöpler 4, Dewald, Friedrichs, Kai Kühn 3, Lapschies, Henniges. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.