Handball-Oberliga Männer

Plesse-Männer: Der erste Saisonsieg ist weiter das Ziel

+
In der Abwehr gefordert: Daniel Menn (Mi tte) und Sebastian Herrig (rechts) stemmen sich beim Derby in Duderstadt gegen Jahns Justin Brand entgegen. 

Je drei Heim- und drei Auswärtsspiele trennen die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg nun noch vom Saisonende am 2. Mai. Den Anfang macht am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr in der Bovender Sporthalle am Wurzelbruchweg das Spiel gegen den Tabellenfünften MTV Vorsfelde, der am 9. November 2019 das Hinspiel 35:24 (17:13) gewonnen hatte.

HSG-Trainer Artur Mikolajczyk sah seinerzeit trotz der deutlichen Niederlage auch Positives im Spiel seiner Mannschaft: „Die Einstellung stimmte und es gab gute spielerische Momente.“ Problematisch war allerdings, dass die HSG-Abwehr damals die Vorsfelder Außen – rechts Marius Schwarz und links Lars Hoffmann – einfach nicht in den Griff bekam.

Beide trugen sich mit je sieben Treffern in die Torschützenliste ein. Hinzu kamen noch die fünf Tore von Rechtsaußen Pascal Bock (3) und Linksaußen Torben Günther (2), sodass allein aus diesen zwei (von sechs) Positionen 19 der 35 MTV-Tore erzielt wurden.

Vergleichsweise gut im Griff hatte das Burgenteam dagegen den Vorsfelder Rückraum, der es deshalb - trotz eines Bert Hartfiel, eines Marius Herda oder Christian Bangemann - auf insgesamt „nur“ 16 Tore brachte. Für die Hausherren, die völlig unbelastet in den Saisonendspurt gehen können, heißt es also die Außen der Gäste aggressiv vom Kreis fernzuhalten, und dabei deren Rückraum ebenso sparsam zur Entfaltung kommen zu lassen wie im Hinspiel.

Denn eines ist unvermindert das Ziel der HSG: Endlich den ersten Saisonsieg einzufahren, an dem das Team nun schon zum wiederholten Male – zuletzt beim 24:24-Remis in Duderstadt – so dicht dran war.  zdz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.