Mendisch und Hohmann im Praktikum

Polizisten fehlen TG in Helmstedt

Am Sonntag nicht dabei: Georg Mendisch. Foto: nh

Hann. Münden. Die Voraussetzungen sind ähnlich wie in der vergangenen Woche: Auch der nächste Gastgeber der TG Münden ist mit 2:6-Punkten nicht gerade glänzend in die Saison gestartet. Immerhin hat HF Helmstedt-Büddenstedt gegenüber der TG schon einen Vorteil: zwei Punkte auf dem Konto. Die Partie wird am Sonntag um 17 Uhr angepfiffen (Gymnasium Julianum).

Dass die Tabellensituation der Handball-Oberliga in diesem frühen Saisonstadium nur wenig aussagen kann, musste die TG zuletzt beim VfL Wittingen erfahren. Es gab eine klare 25:33-Niederlage. Diesmal soll die Abwehr der Gäste besser stehen. „Das war ein Schwerpunkt in unseren Trainingseinheiten. Nur über eine solide Abwehr kann sich auch bei uns der Erfolg einstellen“, sagt TG-Trainer Frank Janotta.

Allerdings hat er dabei ein Problem. Denn Georg Mendisch, der neben Christian Grambow meistens im Deckungszentrum zum Einsatz gekommen ist, könnte jetzt häufiger ausfallen. Genauso wie Neuzugang Julius Hohmann. Beide haben in ihrer Ausbildung zu Polizei-Beamten das Praktikum in Hannover begonnen. In Helmstedt stehen sie schon mal nicht zur Verfügung. Für Mendisch dürfte Kapitän Jann Rentsch die Rolle des Kreisläufers übernehmen.

„Die Moral ist noch intakt“, betont Frank Janotta, der in Helmstedt einen offenen Schlagabtausch erwartet. Jetzt muss nur einmal ein Erfolgserlebnis gelingen. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.