Handball-Oberliga Männer: 16:0-Punkte nach 36:22

Rosdorf macht „Basche“ platt

Geklammert: Rosdorfs Hubertus Brandes (10) wird hier mit allen unerlaubten Mitteln am torwurf gehindert. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone sind wohl überhaupt nicht mehr zu stoppen! Liga-Rückkehrer HV Barsinghausen überfuhren Kapitän Hubertus Brandes & Co. mit 36:22 (21:12) und feierten damit den achten Sieg in Serie. 16:0 Punkte sind eine ganz starke Zwischenbilanz. Rosdorf machte „Basche“ (Abkürzung im Jargon der Handballer für Barsinghausen) ganz platt.

Selbst der oft so kritische Coach Gernot Weiss war „rundum zufrieden“. Dennoch waren ihm die 22 Gegentreffer etwas zu viel. Barsinghausen war allerdings auch nur mit elf Spielern angereist, von denen sich noch einer im Verlauf der Partie verletzte.

Die Rosdorfer konnten schon gleich in der Anfangsphase ihrer gewohnt harten und konsequenten Deckung vertrauen, an der sich vor kurzem auch Spitzenreiter Braunschweig und Münden die Zähne ausbissen. Die HGer gingen mit 6:1 in Führung, agierten in den ersten zehn Minuten fast fehlerfrei. „Nach zehn Minuten war das Spiel eigentlich schon entschieden“, meinte Co-Trainer Lenny Pietsch.

Doch dann schlich sich der erste Schlendrian ein, so dass die Barsinghäuser doch herankamen und auf 4:7 verkürzten. Bis zur Pause bauten die Rosdorfer ihren Vorsprung aber doch wieder auf 21:12 aus - eine überaus deutliche Halbzeitführung.

Im zweiten Abschnitt gab Trainer Weiss dann all’ den Akteuren, die sonst meistens zu kurz kommen, viele Spielanteile. Was aber dazu führte, dass die Gastgeber die Partie doch wieder etwas schleifen ließen. Trotzdem blieben die Rosdorfer jedoch jederzeit souverän und führten zwischenzeitlich auch mit 26:16. „Nach dem 28:20 haben wir dann aber noch einmal Gas gegeben“, meinte Pietsch. So sprang letztlich ein Sieg mit starken 14 Toren Differenz heraus, an dem jeder Spieler mit mindestens einem Treffer beteiligt war.

Schließlich hätte der Erfolg, durch den die HG gleichzeitig zum 27. Mal in Folge zuhause ungeschlagen blieb, auch noch deutlicher ausfallen können. Wegen der Osterfeiertage macht die HG kommende Woche komplett frei, ehe das Nachholspiel in Hildesheim ansteht.

HG: Krüger, Ziegler – Ruck 3, Zech 5, Brandes 4, Krebs 6, Menn 3, Avram 1, Bohnhoff 2, Frölich 4, Osei-Bonsu 2, Quanz 2, Warnecke 3, Herthum 1. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.