Rosdorf-Männer mit Respekt vor den „Ex-Eichen“

Göttingen. Viele Jahre firmierten sie als TV Eiche Dingelbe in der Handball-Oberliga der Männer, jetzt tritt der Klub unter dem neuen Namen SG Börde Handball in der 4.Liga an und ist am Samstag in Schellerten Gastgeber der HG Rosdorf-Grone.

Neuer Name beim Gegner, aber alter Bammel bei Rosdorf! „Die liegen uns nicht“, weiß auch HG-Co-Trainer Lenny Pietsch, der wieder absprachegemäß Chefcoach Gernot Weiss zur Seite steht. Wie die HG-Frauen gegen Hilsdesheim haben auch die Rosdorfer Männer vergangene Saison drei Punkte gegen die „Ex-Eichen“ abgegeben. Klar, dass das jetzt korrigiert werden soll.

Rosdorfs Kontrahent ist weitestgehend zusammengeblieben und hat in Strube, Kreisläufer-Koloss Froböse und Kay Blotor herausragend Kräfte. Blotor ist mit 64 Treffern (26 Siebenmeter) zweitbester Oberliga-Torschütze hinter Mündens Christian Grambow. Erst auf Rang zwölf folgt mit 46 Toren Rosdorfs Marlon Krebs.

Dass die SG Börde Handball zuletzt klar mit 24:35 in Hameln verlor, „bedeutet nichts Gutes für uns“, so Pietsch. „Da werden sie sich gegen uns besonders anstrengen.“ Aber nach vier Tagen Pause nach dem letzten Spiel sind die HGer durch fünf straffe Trainingseinheiten wieder in Form gekommen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.