Handball-Oberliga Männer: Freier Sonntag für HG

Rosdorf-Spiel wegen der EM abgesagt

+
Jan-Patrick Bohnhoff

Göttingen. Natürlich ist auch bei Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone die Europameisterschaft in aller Munde. „Aber Priorität hat für mich unsere Mannschaft“, sagt HG-Coach Gernot Weiss. Das hat zur Folge, dass am Freitag um 19 Uhr regulär trainiert wird, wenn die Nationalmannschaft um 18.30 Uhr ihr Halbfinale gegen Norwegen austrägt.

„Ich hätte kein Problem damit, das Training zu verschieben, aber wir haben keine andere Hallenzeit.“, sagt Weiss, der mit seinem Team am Sonntag bei Eintracht Hildesheim antreten sollte.

Über die Taktik für diese Spiel muss sich Coach Weiss nun aber keine Gedanken mehr machen. Am Donnerstagabend beriet das Rosdorfer Team über den Vorschlag der Hildesheimer, am Sonntag schon um 11 Uhr zu spielen. Dann legte Eintracht nach und schlug vor, die Partie ganz abzusagen. Dem stimmten die Rosdorfer zu – so sind sie nun am kommenden Sonntag spielfrei. Beide Teams werden sich auf einen neuen Termin verständigen.

Gut für Jan-Patrick Bohnhoff, dessen Mandeloperation gut verlaufen ist, der aber nicht zur Verfügung gestanden hätte. Maximilian Zech wäre indes dabei gewesen. Nach Marlon Krebs ist er der zweitbeste Torschütze bei der HG. Er traf 90 Mal, hat als Neuzugang voll eingeschlagen. „Er hat sich gut integriert, war zu 100 Prozent ein guter Griff“, sagt Trainer Weiss. Er misst Zech nicht an den Toren, sondern auch an dessen Einstellung. „Maxi ist schon eine feste Größe bei uns.“ Pietsch: „Auch menschlich ist Zech ’ne Rakete!“ (haz/gsd-nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.