Handball-Oberliga Männer

HG Rosdorf verliert weiter: Schlusslicht 26:32 gegen HSG Nienburg

+
Festgemacht: Rosdorfs Till Herthum (am Ball) wird von Nienburgs Steffen Kaatze am Torwurf gehindert.

Göttingen. So wird es nichts mit dem Klassenerhalt für die HG Rosdorf-Grone. Auch gegen die HSG Nienburg gab es beim 26:32 (12:16) eine Niederlage. Es war für das Schlusslicht der Handball-Oberliga bereits die neunte in eigener Halle. Es bleibt bei drei Punkten Rückstand auf die TG Münden (11:31).

Die Rosdorfer führten gegen den neuen Tabellenvierten Nienburg genau ein einziges Mal: Beim 1:0 durch Nachwuchsmann Marius Knorr, der nach 28 Sekunden traf. Nach dem schnellen Ausgleich und der HSG-Führung durch Kristaps Ence ließen sich die Nienburger das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Nach zehn Minuten lagen sie 8:4 vorn, nach 19 Minuten 12:8, nach 26 Minuten 14:10.

Dreiwöchige Oster-Pause

Auch nach dem 12:16 zur Pause kamen die HGer einfach nicht näher heran. Die Nienburger kontrollierten die Partie, die Haupttorschützen Sebastian Nülle (7) sowie Malte Grabisch und Lars Bergmann (je 6) waren immer wieder erfolgreich, wenn es erforderlich war. Über 22:15 (41.) und 26:18 (47.) steuerten die Gäste einem ungefährdeten Sieg entgegen. Das Team von Trainer Lennart Pietsch hechelte nur hinterher.

Die HGer gehen jetzt in eine dreiwöchige Oster-Pause, spielen erst am 7. April in Vorsfelde. Bei nur noch zwei Heimspielen gegen Söhre und zum Schluss gegen Helmstedt sowie drei Auswärtspartien in Vorsfelde, Burgdorf und bei der SG Börde Handball müsste wohl schon ein Handball-Wunder her, um den Abstieg noch zu vermeiden.

HG Rosdorf-Grone: Krüger, Seebode - Ruck 3/1, Herthum 1, Hornig 3, Klockner 1, Menn, Frölich, Sievers 3, Knorr 4, Wächter 3, Burgdorf 6/1, Kutz 2. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.