Schwungvolles Burgenteam will punkten

Nörten / Bovenden. „Unser wichtigstes Saisonziel - den Klassenerhalt - haben wir mit dem Sieg über Burgdorf erreicht. Nun arbeiten wir noch an den 30 Punkten“, sagt Dietmar Böning-Grebe, Trainer des Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg. In der Partie bei Schlusslicht HV Barsinghausen (Sonntag, 17 Uhr) soll der dritte Auswärtssieg der Saison her.

Beim schwächsten Heimteam der Serie (6:20 Punkte) scheint das keineswegs unmöglich. Doch der Coach warnt: „Das löst man nicht im Vorübergehen. Schon der 31:25-Hinspielsieg war hart erarbeitet.“ Die Ausgangssituation ist für beide Mannschaften vergleichbar: Barsinghausen ist zwar schon abgestiegen, wird sich aber vor dem eigenen Anhang nicht blamieren wollen. Das Burgenteam hat den Klassenerhalt bereits in der Tasche, will aber die an den 30 Zählern noch fehlenden vier Punkte einsammeln.

Da jedoch am Samstag, 6. Mai, mit einem Heimsieg über Vorsfelde (Platz drei) nicht unbedingt zu rechnen ist, sollten die letzten Auswärtsspiele (Sonntag in Barsinghausen und am 13. Mai bei der SG Börde) gewonnen werden. Nicht zuletzt der Schwung vom Burgdorf-Sieg sollte das ermöglichen (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.