Handball-Oberliga: 33:28 gegen Hildesheim II – Kellerduell war schon zur Pause entschieden

TG siegt überraschend locker

Hatte Grund zum Jubeln: TG-Torhüter Daniel Voß parierte viele Bälle.

Hann. Münden. Handball-Oberligist TG Münden kann etwas entspannter in die dreiwöchige Oster-Pause gehen. Die Mannschaft fuhr im Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim II einen fast schon lebenswichtigen 33:28 (19:10)-Sieg ein. Gleichzeitig klettere die TG zum ersten Mal in dieser Saison auf den drittletzten Tabellenplatz, der am Ende den Klassenerhalt bedeuten könnte – falls es keinen Absteiger aus der 3. Liga gibt.

„Das war heute aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit ein hochverdienter Sieg“, freute sich TG-Trainer Markus Piszczan. In der Tat waren die Gastgeber, die ohne Georg Mendisch und Julius Hohmann antreten mussten, in den ersten 30 Minuten nicht zu stoppen. Besonders nach dem 4:4-Zwischenstand (8.) zog die TG davon. Unter anderem deshalb, weil die Göttinger Schiedsrichter Klinkermann/Henniges im Vergleich zu ihren Kollegen im Spiel gegen Rosdorf recht harmlose Vergehen der jungen Hildesheimer mit Zeitstrafen quittierten.

Die Gäste boten in ihrer Startaufstellung fünf A-Jugendliche (Bundesliga) auf, die in der Abwehr nicht immer auf dem Posten waren. Jedenfalls waren Tore wie das 8:5 von Jann Rentsch, der sich trotz Umklammerung am Abwehrspieler drehen und werfen durfte, im bisherigen Saisonverlauf nicht zu sehen.

Den größten Unterschied gab es aber im Tor. „Dieses Duell hat Münden eindeutig gewonnen“, gab Hildesheims Trainer Henrik Hamann später zu. TG-Schlussmann Daniel Voß fischte einen Ball nach dem anderen. Seine Gegenüber fielen eher durch den Gang auf die Ersatzbank auf. Denn Trainer Hamann hatte nach 24 Spielminuten bereits den dritten Keeper in die Schlacht geworfen. Daran lag es aber nicht, dass die TG die zweite Halbzeit sogar noch verlor. In der Abwehr fehlte nach dem haushohen Vorsprung einfach die Konsequenz. Nur gut, dass im Angriff der pfeilschnelle Daniel Lieberknecht förmlich heißlief und ein schönes Tor nach dem anderen erzielte. Zwölf Treffer hatte der Rechtsaußen in dieser Saison noch nie geschafft. TG Münden: Voß, Gerland – Lieberknecht 12, Grambow 8/4, Backs 3, Rentsch 2, Janotta 2, Endig 2, Stajic 2, Bolse 1, Prinz 1, Thormeier.

Von Manuel Brandenstein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.