Handball-Oberligist am Samstag im ersten Punktspiel beim MTV Soltau

TG startet mit 16 Mann

+
Vor dem Schloss: Die TG Münden mit (von links) Björn Prinz, Johannes Oppermann, Tim Gerland, Christian Grambow, Daniel Voß, Julius Hohmann, Georg Mendisch, Manuel Evora, Jendrik Janotta, Nico Backs, Niklas Bolse, Lukas Michalke, Daniel Lieberknecht, Jann Rentsch, Sport-Physiotherapeut Mario Heiter, Mannschaftsarzt Georg Fieseler, Torwarttrainer Heiner Müller-Wennehorst und Trainer Frank Janotta. Oben eingeklinkt (v.l.). Björn Spangenberg, Fabian Wilhelm und Mannschaftsverantwortlicher Heiko Motz.

Hann. Münden. Eine Woche lang konnte TG Mündens Trainer Frank Janotta unter Spaniens Sonne noch mal Kraft tanken. Die wird er auch brauchen, denn ab dem morgigen Samstag steht für seine Oberliga-Handballer ein einmaliger Reise-Marathon auf dem Plan.

Die Saison beginnt beim MTV Soltau (Anwurf 19.15 Uhr) und führt das Team bis Mitte Dezember 13-Mal hintereinander zu Auswärtsspielen. Vor dem Auftakt die wichtigsten Stichpunkte:

Die Vorbereitung

Sie lief nicht ganz nach Wunsch. Aus privaten Gründen der Spieler hatte Frank Janotta erst sehr spät die komplette Mannschaft beisammen. Deshalb ist es immer noch wichtig, an der Feinabstimmung zu arbeiten. Das werde auch nach dem Spiel in Soltau noch nicht abgeschlossen sein.

Der Kader

16 Spieler stehen im Aufgebot. Frank Janotta wird voraussichtlich zunächst auf die erprobten Kräfte der vergangenen Saison setzen: Backs, Grambow, Jendrik Janotta, Michalke/Lieberknecht und Mendisch. Hinzu kommt Rückkehrer Manuel Evora im rechten Rückraum, der Thomas Eisenbach ersetzen soll. Im Tor sind interne Absprachen zwischen Neuzugang Daniel Voß und Tim Gerland vorgesehen. „Beide haben ein ganz gutes Gespür dafür, wer jeweils anfangen sollte“, meint Frank Janotta.

Viele Auswärtsspiele

„Die Voraussetzungen sind natürlich nicht gut“, sagt Janotta, „aber Bange machen gilt nicht.“ Die TG hat in der vergangenen Saison bewiesen, dass sie auswärts viele Punkte holen kann (immerhin elf an der Zahl). Unter anderem siegte sie in Soltau. „Es kommt viel darauf an, wie wir die ersten Spiele bestreiten“, meint Frank Janotta. Mit einem Augenzwinkern hofft er, dass die TG-Fans das Team bis Dezember nicht ganz vergessen werden und dann wieder zahlreich in die Gymnasiumshalle kommen.

Die Liga

Durch den Abstieg des Northeimer HC, der fast alle Stammspieler halten konnte, hat die Oberliga-Niedersachsen zusätzliche Qualität gewonnen. Der NHC dürfte zusammen mit Rosdorf/Grone auch zu den Topfavoriten zählen. Meister Nienburg startet mit sechs Minuspunkten, Vizemeister Vorsfelde nach dem ebenfalls verweigerten Aufstieg sogar mit acht. Frank Janotta zählt da eher den starken Aufsteiger MTV Braunschweig mit seinem bundesligaerfahrenen Trainer Volker Mudrow (Lemgo, Wetzlar) zur Spitzengruppe.

Die Derbys

Die TG gastiert am 16. Oktober (Freitag) in Rosdorf (Rückspiel am 12. März). In Northeim treten die Mündener am 14. November an (Rückspiel: 16. April).

Das Ziel

Münden peilt nach Rang neun im Vorjahr erneut einen einstelligen Tabellenplatz an. „Das wird aber eine große Herausforderung“, ist sich Janotta sicher. Falls es zu Saisonbeginn aufgrund der vielen Auswärtsspiele nicht gleich rund laufe, müssten trotzdem alle die Ruhe bewahren.

Von Manuel Brandenstein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.