Handball-Oberliga Männer: Rosdorf in Heidorn

Statistisch gesehen: HG vor Niederlage

Lennart Pietsch

Göttingen. Ginge es nach der Statistik, wären die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone am Samstag beim Auswärtsspiel in Großenheidorn wieder mit einer Niederlage dran...

Denn diese Serie ist schon verblüffend: Seine bisher nur vier Saisonniederlagen hat der Tabellendritte in geradezu regelmäßigen Abständen kassiert. Beispiel: Nach dem Saisonauftakt-Sieg gegen Hildesheim gab es die erste Niederlage bei Schaumburg-Nord. Dann folgten drei ungeschlagene Partien bis zu Niederlage Zwei bei Spitzenreiter Braunschweig. Vier ungeschlagene Spiele folgten, dann die 29:30-Pleite in Alfeld. Kurios: Wieder schlossen sich drei Partien ohne Niederlage an, ehe die HG 26:29 in Hameln unterlag – gefolgt bis jetzt von erneut vier ungeschlagenen Spielen. Nach der Statistik müsste es also in der kleinen, engen Halle in Großenheidorn wieder eine Niederlage geben.

„Da haben wir uns immer schwer getan und schlecht ausgesehen“, weiß Rosdorfs Co-Trainer Lenny Pietsch. Milan Djuric und Bertrand Salzwedel sind immer noch Aktivposten des MTV, der aber zuhause nur auf 12:10 Punkte kommt.

„Wir sind aber gut motiviert, denn wir schielen mit einem Auge schon auf das Spitzenspiel eine Woche später gegen Tabellenführer Braunschweig“, so Pietsch weiter. Was zuversichtlich stimmt: Dienstag konnte die HG endlich wieder „mit voller Kapelle“ trainieren. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.