Handball-Oberliga Männer: Northeimer lange gesperrt – Sonntag gegen Hildesheim II

Stöpler fehlt dem NHC

Heimsieg Nummer zwei? Nach dem klaren Erfolg gegen Hameln vor zwei Wochen, ist der Northeimer HC mit Tim Gerstmann auch am Sonntag gegen Eintracht Hildesheim II klarer Favorit. Archivfoto: zhp

Northeim. Als klare Favoriten gehen die Oberliga-Handballer des Northeimer HC in ihr zweites Heimspiel dieser Saison, wenn sie am Sonntag ab 17 Uhr in der Schuhwallhalle Eintracht Hildesheim II empfangen. Die Reserve des Drittligisten ist mit 0:6 Punkten Tabellenletzter.

Die Northeimer gehen allerdings mit einer Bürde in die Begegnung: Sie werden bis zum 17. Oktober auf Christian Stöpler verzichten müssen. Er wurde vom Verband gesperrt, nachdem die Schiedsrichter ihm nach einer Aktion in der 13. Minute des Derbys in Rosdorf (23:23) die rote Karte gezeigt hatten. In ihrem Bericht vermerkten die Unparteiischen, dass Stöpler dem herausstürmenden Rosdorfer Keeper Julian Krüger einen Schlag in die Magenkuhle gegeben habe.

Trainer Carsten Barnkothe wird jetzt versuchen, den Ausfall auf der linken Seite alternativ mit Neuzugang Michael Dewald oder Jan-Niklas Falkenhain zu kompensieren. Froh ist der Coach, dass die Torhüter Marcel Armgart, Sönke Pförtner und Lennart Gobrecht in den bisherigen drei Spielen ausgezeichnete Vorstellungen gegeben haben. „Ein Supertrio“, lobt er. Allerdings sind Gobrecht und Pförtner durch Infekte geschwächt. Barnkothe: „Ich hoffe, dass sie Sonntag wieder fit sind.“

Schonen möchte der Trainer am liebsten Rückraum-Motor Paul-Marten Seekamp. Auch er kämpft mit einem Infekt. Außerdem klagt er über Knieprobleme. „Paul wird zwar mit auf der Bank sitzen, aber er wird nur im Notfall eingesetzt“, kündigt Barnkothe an.

30 Flüchtlinge zu Gast

Während sich Jannes Meyer im Rückraum immer besser in Szene setzt, hat der Torjäger der vergangenen Jahre, Kai Effler, noch nicht zu seiner gewohnten Form gefunden. Eine gute Regieführung erhofft sich Barnkothe wieder von Tim Gerstmann.

Obwohl die Rollen vor der Partie klar verteilt sind, darf der Tabellenzweite sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Auch die schlecht in die Spielzeit gestarteten Gäste können gefährlich sein. Barnkothe: „Ich nehme an, dass Hildesheim darauf gebaut hat, Spieler aus der Drittliga-Mannschaft einsetzen zu können. Doch die spielt Sonntag zeitgleich bei Burgdorf II.“ Bisher hat Eintracht II stets deutlich verloren: 27:39 in Rosdorf, 21:36 gegen Vorsfelde, 23:37 gegen Schaumburg-Nord.

Zum Spiel am Sonntag hat der NHC 30 Flüchtlinge eingeladen. Damit möchte der Verein, so Vorsitzender Knut Freter, einen Beitrag zur Willkommenskultur in Northeim leisten.(zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.