Wieder kein Heimsieg

TG Münden baut nach der Pause ab

+
Einer der besten Mündener Werfer am Samstag: Niklas Bolse traf fünfmal. 

Hann. Münden – Wieder einmal nichts zu holen gab es am Samstag im vorletzten Heimspiel für die Oberliga-Handballer der TG Münden. Trotz einer zumindest phasenweise vernünftigen Vorstellung unterlag das Schlusslicht dem Tabellendritten HSG Nienburg letztlich klar mit 23:34 (12:16).

Einmal mehr wurde klar, warum die Mündener in dieser Saison einfach nicht das Niveau haben, um in der Oberliga bestehen zu können. Zwar zeigte sich das Team der beiden Trainer Matthias Linke und Jens Wiegräfe bemüht, ihren treuen Fans (immerhin hatten wieder mehr als 150 den Weg in die Gymnasiumshalle gefunden) etwas für ihr Geld zu bieten und waren in der ersten Halbzeit sogar ein gleichwertiger Gegner. Gründe dafür waren neben einer gut funktionierenden Abwehr und einem gut aufgelegten Mario Görtler im Tor, der im ersten Durchgang acht Bälle (darunter ein Siebenmeter) parierte, auch die für TG-Verhältnisse einigermaßen gute Chancenverwertung.

Während die Gäste nach dem Seitenwechsel jedoch weiter ihre Angriffe geduldig ausspielten und mit aller Konsequenz den erfolgreichen Abschluss suchten, wurde das Spiel der Gastgeber zunehmend fahriger. Gegen die nun offensiver agierende 5:1-Abwehr suchten die Mündener immer wieder überhastet den Abschluss, blieben mit ihren Würfen im Block oder an HSG-Keeper Matthias Ende hängen und öffneten den Nienburgern so die Tür zu Kontertoren. Vor allem Christian Grambow, der vor zwei Wochen gegen Schaumburg-Nord noch sieben Tore aus dem Spiel heraus erzielt hatte, blieb diesmal blass. Außer seinen vier verwandelten Siebenmetern brachte es der „Shooter“ aus dem Rückraum diesmal nur auf einen Treffer, wobei die Zahl seiner Fehlversuche die Zehner-Marke deutlich überschritt.

„Was die Einstellung der Jungs angeht, kann ich mich heute nicht beklagen“, meinte Matthias Linke. „Insgesamt war das aber wieder zu wenig, um ein Spiel gewinnen zu können.“ Weiter geht es für die TG nach der kurzen Osterpause in zwei Wochen mit dem Spiel beim TV Barsinghausen. Beim Abschied aus der Oberliga am 4. Mai gegen Plesse-Hardenberg wollen die Mündener dann noch einen allerletzten Versuch starten, ihr eigenes Publikum doch noch mit einem Sieg für ihre Treue zu belohnen. Um noch einmal möglichst viele Fans in die Gymnasiumhalle zu locken wird es dann sogar freien Eintritt geben.

TG Münden: Görtler, Görtelmeyer – Bolse 5, Kleinschmidt 5, Grambow 5/4, Weinberger 4, Hartig 3, Mangels 1, Fehling, Köhler, Zischka, Schilke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.