Krasser Außenseiter beim Tabellendritten

TG Münden gastiert in Nienburg

Hann. Münden. Als krasser Außenseiter reisen die Oberliga-Handballer der TG Münden am Samstag zum Tabellendritten HSG Nienburg (Anwurf in der Sporthalle am Berliner Ring: 19.30 Uhr).

Eigentlich wollten TG-Trainer Matthias Linke und seine Jungs am vergangenen Samstag mit einem Sieg über den TSV Burgdorf III die Wende einleiten und zur Aufholjagd blasen. Der erschreckend schwache Auftritt bei der 26:29-Schlappe bedeutete aber einen weiteren Rückschlag in dieser bislang so deprimierend verlaufenden Saison. In dieser Situation ist es vielleicht sogar ganz gut, wenn man einen Gegner vor der Brust hat, bei dem man eigentlich nur gewinnen kann.

Dass die TG nämlich in Nienburg etwas Zählbares holt, damit rechnen wohl selbst die größten Optimisten nicht. Bislang stehen für den Tabellendritten sieben Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen (gegen Vorsfelde und bei Plesse-Hardenberg) zu Buche. Mit 316 Toren hat die HSG bislang die meisten erzielt, wobei Rückraumspieler Malte Grabisch als Spitzenreiter der Torjägerliste allein bereits 83 Mal zugeschlagen hat. Mit Steve Kählke (50 Tore) und Lars Bergmann (48) haben die Nienburger aber noch zwei Schützen unter den Top 20 der Oberliga.

„Wir dürfen nicht auf den Gegner schauen, sondern müssen unser Spiel machen und unsere eigenen Fehler minimieren“, sagt Matthias Linke, der zu allem Überfluss neben den weiterhin verletzten Pascal Pfaffenbach und Jens Wiegräfe auch auf den verhinderten Christian Grambow verzichten muss. „Wir werden einiges ausprobieren und versuchen, es besser zu machen als zuletzt gegen Burgdorf“, hofft Linke auf eine Reaktion seiner Mannschaft.

Rubriklistenbild: © Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.