Handball-Oberliga Niedersachsen

TG Münden verpasst  Bonuspunkte gegen Tabellenzweiten

+
Das Tor im Visier: Mündens Jens Wiegräfe kommt hier unbedrängt zum Wurf.

Hann. Münden. Rund 150 Zuschauer in der Mündener Gymnasiumshalle erlebten einen Handball-Krimi. Beim 28:29 (13:15) der TG gegen den Tabellenzweiten HSG Schaumburg-Nord verpassten die Gastgeber eine dicke Überraschung.

„Das war heute wirklich bitter“, meinte Trainer Matthias Linke. „Zumindest ein Punkt wäre für uns ein schönes Trostpflaster gewesen. Aber wenn wir in den restlichen Spielen genauso konstant Leistung zeigen wie heute, können wir mit jedem Gegner mithalten.“ Trotz des Lobes war es auch für die in der Schlussphase lautstark mitgehenden TG-Anhänger ärgerlich, dass ihre Mannschaft die sich anbahnenden Bonuspunkte noch aus der Hand gab.

Die Mündener Spieler hatten bei einer der besten Saisonleistungen alles gegeben und sich zu Beginn der zweiten Halbzeit auch nicht durch einen 16:20-Rückstand entmutigen lassen. Der stets am richtigen Platz stehende Kapitän und Kreisläufer Jann Rentsch erzielte knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff die erste Führung für die Gastgeber (23:22). Die äußerst ausgeglichen besetzten Gäste hielten zwar immer den Kontakt, doch unter anderem sehenswerte Paraden von Mündens Torhüter Lars Mindermann ermöglichten der TG dreieinhalb Minuten vor dem Ende sogar eine Zwei-Tore-Führung (28:26). Eine Manndeckung gegen zwei Mündener Rückraumspieler zeigte jetzt Wirkung. Die Gastgeber beklagten in dieser entscheidenden Phase eine Offensivfoul-Entscheidung und nicht zuletzt auch Pech. Denn Christian Grambows letzter Wurf landete nur am Lattenkreuz. Das nutzte Schaumburgs Alexander Müller mit zwei Treffern zur Entscheidung.

Beste TG-Werfer waren Jann Rentsch (7) und Rechtsaußen Lukas Michalke (6). Bei den Gästen überzeugten besonders der Halblinke Alexander Müller und Linksaußen Marcel Rose mit jeweils sieben Treffern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.