Handball-Oberliga: Rosdorfs Julian und Ariane Krüger in Vater Eddys Fußstapfen

Tradition: Krüger im Kasten

Viermal Krüger: Rosdorfs zuletzt so starker Torwart Julian Krüger (rechts) mit Vater Eddy (links), Schwester und HG-Frauen-Torhüterin Ariane und Nesthäkchen Lilly. Foto: Jelinek

GÖTTINGEN. Seit Wochen begeistert die HG Rosdorf-Grone in der Handball-Oberliga mit herausragenden Leistungen. Dank einer 15:1-Punkte-Serie ist das Team von Trainer Gernot Weiss mit 17:5 Zählern erster Verfolger von Spitzenreiter und Drittliga-Absteiger Vorsfelde. Maßgeblich zum Erfolg der HGer hat Julian Krüger (23) beigetragen. Der Torwart ist der große Rückhalt der „Rosdorfer Jungs“.

„Langsam haben wir verinnerlicht, was unser Trainer will“, beschreibt Krüger den Entwicklungsstand des HG-Teams. „Nach unserer durchwachsenen Vorbereitung und dem holprigen Start haben wir uns immer weiterentwickelt. Platz zwei ist jetzt der Lohn der Arbeit.“ Trainer Weiss habe eine bestimmte Vorstellung vom Handball, und daran, so Krüger, müssten eben alle mitarbeiten. Besonderen Wert lege Weiss auf das Abwehrsystem. „Das funktioniert aber nur, wenn alle mitmachen“, erklärt der Schlussmann. „Unser Trainer will eben den maximalen Erfolg.“

Wobei der Name Krüger für Handball-Qualität birgt! Julian Krügers Vater Eddy hat ihm das Talent sozusagen in die Wiege gelegt. Edgar „Eddy“ Krüger (44) war einst bei Göttingen 05, später in Rosdorf, von wo er dann zum TV Jahn Duderstadt ging. Den umgekehrten Weg ging dagegen Julian. Der gebürtige Magdeburger spielte bis zur B-Jugend in Rosdorf, wechselte dann für vier Jahre ins anerkannte Handball-Internat nach Eisenach. Duderstadts Ex-Geschäftsführer Rüdiger Anhuef lotste Julian Krüger zum TV Jahn, wo er aber hinter Jahn-„Urgestein“ Christian Wedemeyer nur sporadisch eingesetzt wurde.

„Der Wechsel nach Rosdorf war dann die richtige Entscheidung“, blickt Krüger junior zurück. Bei der HG steht der Grundschullehrer (Mathe und Sport) jetzt die dritte Saison zwischen den Pfosten. Den nächsten Wechsel gibt’s nur beruflich: Von der IGS Bovenden geht es zur Hainbundschule ins Referendariat.

Unter die ersten Drei

Doch nicht nur Julian hat das Torwart-Talent vom Vater ererbt, sondern auch seine Schwester Ariane (19). Sie steht bei den Rosdorfer Oberliga-Frauen im Kasten. Derzeit ist sie aber für längere Zeit privat in Australien. Wenn es die Spielpläne erlauben, unterstützen sich die Geschwister von der Tribüne aus gegenseitig. Wo meistens natürlich auch Eddy Krüger samt Julians Halbschwester Lilly (4) die Spiele seines Nachwuchses verfolgt.

„Wir wollen unter den ersten drei Teams bleiben“, sagt Julian zum HG-Saisonziel. Das werde aber schwer, weil die HG alle Topteams in der Rückrunde auswärts habe. Das nächste Highlight zuvor steht aber schon Samstag (18.30 Uhr) bevor: Das nächste Derby gegen die TG Münden. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.