TG Münden seit sechs Spielen ungeschlagen / Botte sagt ab / Prinz will kommen

Trainer greift in Trickkiste

Konzentriert am Aufschwung gearbeitet: Trainer Frank Janotta (vorn) und das Team. Foto: Schröter

Hann. Münden. Nur noch fünf Spieltage sind in der Handball-Oberliga zu absolvieren, und die TG Münden kann endlich aufatmen. Sechs Spiele in Folge ungeschlagen haben das Team von Trainer Frank Janotta ein ausgeglichenes Punktekonto gebracht (25:25).

Nun sind es sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Eine überaus erfreuliche Zwischenbilanz, die vor einigen Wochen nicht zu erwarten gewesen war.

Als die TG im Februar drei Spiele hintereinander verlor, gleichzeitig die Konkurrenz überraschend aufholte und der Vorsprung auf die gefährdete Tabellenregion auf ein Pünktchen geschmolzen war, musste das Schlimmste befürchtet werden. „Anscheinend musste ich erst ganz tief in die Trickkiste greifen, ehe es besser wurde“, kann Frank Janotta heute fast schon wieder über seine Idee schmunzeln. Als Trainer und Teampsychologe in einer Person schrieb er sein persönliches Ziel für die Restsaison auf ein großes Bettlaken: „Wir wollen 25 Punkte holen“, war darauf zu lesen. Und alle Spieler machten mit ihrer Unterschrift deutlich, dass sie die damals ehrgeizig erscheinende Vorgabe verstanden hatten. Plötzlich punktete die TG. Besonders in der Abwehr war eine deutliche Steigerung zu sehen, der immer besser werdende Schlussmann Alexander Klocke trug seinen Anteil bei. Woche für Woche konnte die TG seitdem Punkte wegstreichen, die noch zum Erreichen des Ziels gefehlt hatten. Das schien neue Motivation freizusetzen. Besonders der Sieg beim Aufstiegskandidaten in Vorsfelde war eine dicke Überraschung.

Am vergangenen Sonntag nach dem Unentschieden in Helmstedt war es so weit: 25 Punkte waren auf dem Konto und Frank Janotta meinte: „Wenn das jetzt nicht zum Klassenerhalt reicht, dann weiß ich es nicht.“

Und so kann sich die TG mit besseren Argumenten um den künftigen Kader kümmern. Ein Großteil der bisherigen Akteure hat bereits zugesagt: Nico Backs, Georg Mendisch, Jann Rentsch, Lukas Michalke, Tim Gerland, Jendrik Janotta, Daniel Lieberknecht und Christian Grambow werden bleiben. Bei der erhofften ersten Neuverpflichtung gab es einen Rückschlag, denn Daniel Botte (SVH Kassel) hat mittlerweile der TG abgesagt. Er wird laut TG zu Eintracht Baunatal wechseln. „Er hatte mündlich fest zugesagt, aber wenn einer nicht kommen will, hat es keinen Sinn, darauf zu bestehen“, meint Geschäftsführer Thomas Eisenbach dazu. Er selbst würde am liebsten handballerisch kürzer treten. Dafür müsste er aber erst mal einen Nachfolger im rechten Rückraum finden. Laut Eisenbach müsse man auch damit rechnen, dass Kevin Knieps nicht noch einmal ausgeliehen werden kann. Aber es gibt auch eine positive Nachricht: Die TG hat die Zusagen von Björn Prinz (18, A-Jugend Eintracht Baunatal) erhalten. Er kommt, falls er einen Studienplatz in Kassel oder Göttingen erhält. Der Rückraumspieler lief zuletzt in der Baunataler Bundesliga-Jugend auf.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.