Handball-Oberliga: Vor dem Vorsfelde-Heimspiel

TG-Spieler angeschlagen - Training schwer möglich

Einer gegen alle: Christian Grambow versucht sich hier beim Spiel in Duderstadt mit einem direkten Freiwurf. Am Samstag trifft er als bester TG-Torschütze auf MTV-Torjäger Hartfiel. Foto: Mai

Hann. Münden. Einen wirklich starken Gast erwarten die Oberliga-Handballer der TG Münden am Samstagabend (19.15 Uhr, Gymnasiumshalle). Mit dem MTV Vorsfelde kommt der Tabellendritte nach Münden, der schon jetzt das erreicht hat, was der TG in Zukunft vielleicht auch wieder gelingt: das Mitspielen in der Spitzengruppe.

TG-Trainer Frank Janotta sagt für das anstehende Duell der Drittliga-Absteiger: „Wir werden natürlich alles mobilisieren, um erfolgreich zu sein. Aber man muss auch festhalten, dass sich Vorsfelde gegenüber der vergangenen Saison qualitativ nicht verschlechtert hat.“

In der abgelaufenen Saison ging es noch in der 3. Liga um Punkte. Im Gegensatz zur TG fehlte bei den Wolfsburgern nicht viel und ihre Aufholjagd in der Rückserie wäre noch mit dem Klassenerhalt belohnt worden. Das direkte Duell ging unentschieden aus: Im Heimspiel setzte sich die TG mit 33:29 durch, zuvor hatte es in Vorsfelde ein 24:28 aus Mündener Sicht gegeben. Zahlreiche aktuelle Spieler beider Teams waren damals schon dabei. Genauso übrigens wie die Trainer Frank Janotta und Mike Knobbe. Große Überraschungen dürfte es also auf keiner Seite geben. Die größten Veränderungen bestehen in beiden Rückräumen: Bei Vorsfelde kam der Magdeburger Linkshänder Bert Hartfiel hinzu, die TG kann ja seit Saisonbeginn wieder auf Rückkehrer Christian Grambow bauen. Beide Spieler rangieren derzeit unter den besten fünf Torjägern der Oberliga Niedersachsen.

Training war in dieser Woche bei der TG nur eingeschränkt möglich. Erkältungen hatten um sich gegriffen und Frank Janotta muss hoffen, dass alle angeschlagenen Spieler wieder fit werden. „Das werde ich aber wohl erst am Samstag um halb sechs definitiv wissen“, sagt der Trainer. Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass Torhüter Alexander Klocke nach einem Unfall nicht den Platz zwischen den Pfosten einnehmen kann. Für Julian Eilers rückt somit der erste Einsatz von Beginn an in den Bereich des Möglichen.

Linksaußen Nico Backs kann übrigens mitwirken. Er hatte zwar beim 26:26 in Duderstadt die Rote Karte gesehen, die Schiedsrichter taten dies aber ohne Bericht. Zumindest eine Sorge bleibt Frank Janotta somit erspart. (mbr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.