Handball-Oberliga Männer: Northeim reist am Samstag zu Verfolger Vorsfelde

Treffen der Top-Teams

Auf dem Weg in die 3. Liga? Mit einem Sieg in Vorsfelde könnten die Northeimer Handballer um Sören Lange, hier im Heimspiel gegen Wittingen, einen riesigen Schritt nach vorn machen. Archivfoto: zhp

Northeim. 14 von 30 Spielen haben die Oberliga-Handballer des Northeimer HC hinter sich. Die Saison ist also noch sehr lang. Dennoch: Gewinnt der NHC am Samstag ab 19.30 Uhr das Spitzenspiel beim MTV Vorsfelde, würde das Polster auf den gastgebenden ärgsten Verfolger auf fünf Punkte wachsen.

Das wäre sicher noch keine Vorentscheidung im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga, aber ein klarer Fingerzeig wäre es allemal. Das weiß man natürlich auch beim NHC. Nicht zuletzt deshalb hat man einen Fanbus gechartert, der Anhänger aus Northeim in das Wolfsburger Umland bringen soll.

Lautstarke Unterstützung von den Rängen ist das Ziel. Und die wird nötig sein, denn Vorsfelde ist ein überaus starker Gegner. Das wissen die Northeimer nicht erst seit dem 29:29-Unentschieden im ersten Vergleich dieser Saison. Trainer Carsten Barnkothe war vergangenen Samstag bei Vorsfeldes 28:28-Remis in Grone dabei, als die Truppe nach zuvor sechs Erfolgen mal wieder ohne Sieg vom Spielfeld gehen musste.

Seine Erkenntnis: „Wir müssen den Rückraum mit den starken Werfern Sascha Kühlbauch und Bert Hartfiel in den Griff bekommen.“ Viel Gefahr gehe auch von Kreisläufer Pascal Bock aus, der zuletzt allerdings gefehlt hat. Hartfiel hat bereits 93 Treffer auf dem Konto, ihm folgt Christian Bangemann (49) vor dem von Barnkothe erwähnten Bock (47).

Die Northeimer werden vermutlich in Bestbesetzung zum Gipfeltreffen reisen. Danach geht es für den NHC nächsten Sonntag gegen Schlusslicht Barsinghausen weiter. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.