Handball-Oberliga Männer: Ersatzgeschwächte Northeimer empfangen Sonntag den HV Barsinghausen

NHC tritt mit Rumpfkader an

Ritt auf der Rasierklinge: Der Northeimer HC mit Tim Gerstmann (links) tritt am Sonntag gegen Barsinghausen ersatzgeschwächt an. Zahlreiche Spieler sind verletzt. Hinzu kommen noch einige, die stark erkältet sind. Archivfoto: zhp

Northeim. Nur mit einem Notaufgebot empfangen die Oberliga-Handballer des Northeimer HC am Sonntag ab 17 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle den HV Barsinghausen. „Wegen unserer angespannten Personalsituation laufen wir keinesfalls als Favorit auf“, stöhnt Northeims Trainer Carsten Barnkothe, der dringend auf Aushilfen aus der 2. Mannschaft angewiesen sein wird.

Neben verletzten Spielern sind nun auch noch einige stark erkältet. Unter Infekten leiden Jan-Niklas Falkenhain, Julius Zech und Michael Dewald. Hinzu kommt der nach wie vor am Fuß verletzte Kai Effler. Neuester Zugang im Lazarett ist Hauke Lapschies, der sich einen Bänderriss in der Schulter zugezogen hat. Außerdem ist Stefan Benda aus Studiengründen verhindert.

„Wird ne schwierige Kiste“

„Das wird eine ganz schwierige Kiste“, schwant dem Trainer. Um den Kader aufzufüllen, plant er die Reaktivierung von ehemaligen Spielern der Ersten, die jetzt in der Landesliga-Mannschaft aktiv sind. „Ich hoffe, dass Kai Kühn, Kai Strupeit und Jan-Henrik Schmidt spielen können.“

Der Gast aus Barsinghausen, der mit 11:9 Punkten auf Rang sieben steht, dürfte sich als starker Gegner entpuppen. Erst am vergangenen Wochenende hat das Team in eigener Halle die HSG Schaumburg-Nord 33:32 geschlagen. Gegen jenes Team verloren die Northeimer Anfang Oktober 22:25. Aufpassen müssen die Gastgeber auf Barsinghausens Lukas Schieb. Er war gegen die Schaumburger mit 13 Treffern der erfolgreichste Werfer.

Gefordert werden die Northeimer auch von HV-Keeper Marc Daseking. Mit vielen starken Paraden trug er maßgeblich zum Erfolg am letzten Sonntag bei.

Die Last der Verantwortung wird bei diesem heißen Ritt unter anderem auf Paul-Marten Seekamp ruhen, der in den vergangenen Partien immer wieder das Spiel seines NHC vorantrieb. Barnkothe: „Ich hoffe, dass er durchhält.“ Das gilt auch für Tim Gerstmann, der beim jüngsten 27:23-Erfolg seines Teams über die TG Münden mit Rückenproblemen vorzeitig auf der Bank Platz nahm.

Nach dem Barsinghausen-Spiel steht dem NHC ein spielfreies Wochenende bevor. (zhp) HINTERGRUND

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.