Handball-Oberliga: Rosdorf Samstag gegen Soltau

20 Mal unbesiegt: Hält die Heimserie?

Will mit seiner HG die Heimserie ausbauen: Rosdorfs Clemens Warnecke (am Ball) gegen Mündens Jendrik Janotta. Foto: zje/gsd

Göttingen. Wie lange hält sie noch, die Super-Serie der HG Rosdorf-Grone? Der Handball-Oberligist ist jetzt bereits seit 20 Spielen in eigener Halle unbesiegt und erwartet am Samstag um 18.30 Uhr den Tabellenelften MTV Soltau in der Sporthalle am Siedlungsweg.

Schon in der vorletzten Spielzeit ging die starke Serie los. Die letzte Heimniederlage gab es am 3. Mai 2014 beim 21:24 gegen den Lehrte SV. Danach folgte noch ein Heimsieg. In der vergangenen Saison blieb das Team von Trainer Gernot Weiss in 15 Partien zuhause gänzlich ungeschlagen. Und in der laufenden Serie verlor die HG in eigener Halle bei drei Siegen und dem Remis gegen Northeim auch noch nicht. Macht unter dem Strich tolle 35:5-Punkte!

Dennoch warnt Trainer Weiss wie gewohnt vor Soltau: „Eine Top-Mannschaft, die zusammenblieb und eingespielt ist. Mit Wagner und den Hamicic-Brüdern haben sie starke Leute. Eine Mannschaft, die jeden schlagen kann. Bei der HG (zusammen mit Aufsteiger und Spitzenreiter Braunschweig beste Abwehr) konnte der erkrankte Daniel Menn nicht mittrainieren, am Samstag aber wieder mitspielen.

Das vergangene Spiel bei der SG Börde Handball war „gut“, so Weiss, der mit Lob sparsam umgeht. Und auch mit dem Saisonstart ist er „zufrieden. Das Unentschieden gegen Northeim war ein Pluspunkt für uns, die Niederlage in Braunschweig nicht schlimm. Es gibt noch Steigerungspotenzial, aber mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun.“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.