Handball-Oberliga: Tabellenletzter nach enttäuschendem 22:31 in Hildesheim

TG unten angekommen

Auch er konnte die nächste Niederlage nicht verhindern: TG-Torhüter Daniel Voß. Bild: Kais Bodensieck

Hildesheim/Münden. In dieses Spiel hatten die Oberliga-Handballer der TG Münden ihre ganze Hoffnung gelegt: Beim Gastspiel gegen das bisherige Schlusslicht Eintracht Hildesheim II sollte unbedingt der erste Saisonsieg herausspringen, doch es kam anders. Die Mündener unterlagen gestern Nachmittag überaus deutlich mit 22:31 (12:14) und Trainer Frank Janotta meinte: „Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: In Münden hängt die Rote Laterne.“

Nach der guten Vorstellung vor 14 Tagen in Hameln durfte sich die TG in Hildesheim zu Recht etwas ausrechnen. Frank Janotta hatte seine Schützlinge sogar in der Favoritenrolle gesehen. Umso härter traf den Coach das gestrige Resultat. Nur ein einziges Mal lag die TG in dieser Begegnung in Führung. Und das zu einem völlig unwichtigen Zeitpunkt – beim 1:0. Danach liefen die Gäste nur hinterher. Wobei bis zur Halbzeitpause noch die Chance auf ein Erfolgserlebnis bestand. Lediglich mit zwei Treffern Rückstand ging es in die Kabine.

10:4 direkt nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel brachen aber alle Dämme. Diesmal traf auch Torjäger Christian Grambow nur unterdurchschnittlich oft. Bis zur 45. Minute profitierten die Gastgeber von zahlreichen unkonzentrierten Aktionen im Mündener Angriff und verbuchten einen 10:4-Tore-Lauf. „Unsere Fehler wurden eiskalt ausgenutzt“, musste Frank Janotta mitansehen, wie die Hildesheimer einen Konter nach dem anderen abschlossen (insgesamt waren es neun). Es war das erste Mal in dieser Saison, dass die Eintracht-Reserve über 30 Tore erzielte.

Janotta monierte in der entscheidenden Phase eine unterschiedliche Regelauslegung der Schiedsrichter in puncto Schrittregel. „Auch das hat uns aus der Bahn geworfen“, so der Coach.

Zurück blieben nach dem Abpfiff ziemlich ratlose Mündener, die sich nun wohl selbst fragen, wo sie in der Hinserie noch punkten können. In den beiden kommenden Spielen dürfte das noch schwerer als bisher werden: Es geht zum Tabellendritten Schaumburg und zum Northeimer HC (Tabellenzweiter).

TG Münden: Voß, Gerland - Evora 6, Backs 6, Grambow 5/3, Janotta 3, Michalke 1, Rentsch 1, Prinz, Mendisch, Bolse, Dümer. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.