Handball-Oberliga Männer

Vorm Derby gegen die Plesse-Männer: Jahn Duderstadt trennt sich von Trainer Caillat

+
Im Tiefflug: Plesses Raffael Pogadl (links) zieht im Hinspiel vor Jahns Jannik Burgdorf ab. 

Paukenschlag vor dem Regions-Derby in der Handball-Oberliga der Männer zwischen dem TV Jahn Duderstadt und der HSG Plesse-Hardenberg: Die Eichsfelder trennen sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Christian Caillat, dessen Abgang nach der Saison schon feststand. Jetzt geht man schon vor den letzten sieben Spielen auseinander.

Jahn-Klubchef Ekki Loest führt Caillats berufliche Lage als Grund für die Trennung an. Die ständige Pendelei zwischen Duderstadt und Hameln, wo Caillat als Physio arbeitet, sei einfach zuviel. Da helfe auch die „starke Freundschaft“ zwischen beiden nicht. Caillat hatte zuletzt schon seinen Rücktritt angeboten. Gegen Plesse werden Loest und Ex-Spieler Matthias Heim den TV Jahn coachen.

Nach sechs Spielen der Rückrunde zieren die samstäglichen Gegner das Ende der Rückrunden-Tabelle: Die HSG Plesse-Hardenberg (148:180 Tore und 0:12 Punkte) und – mit einer schlechteren Tordifferenz! – der TV Jahn Duderstadt (131:168/1:11). Am kommenden Samstag treffen sie ab 18 Uhr in der Duderstädter Sporthalle „Auf der Klappe“ aufeinander. Das Hinspiel gewannen die Eichsfelder mit 26:24.

Das Burgenteam, das nach der Niederlage in Hameln vor 14 Tagen wohl nur noch eine rechnerische Chance auf den Klassenerhalt hat, wird dennoch alles versuchen, nicht sieglos aus dieser Spielzeit zu gehen. Und es gibt für das Team auch keinen Grund, die Flinte vorzeitig ins Korn zu werfen. Die 22:27-Heimniederlage gegen den Tabellenführer Braunschweig hat wieder einmal gezeigt, dass die Mannschaft noch „funktioniert“: Eine knappere Niederlage gegen den Klassenprimus haben nur Vorsfelde (24:28 in der Hinrunde) und Großenheidorn (28:32 in der Hinrunde) erreicht; und nur Söhre (25:30 in der Hinrunde) verlor ebenso knapp wie das Burgenteam, das sich also in diesem Vergleich in bester Gesellschaft befindet. HSG-Trainer Artur Mikolajczyk hofft für Samstag wieder auf seinen Torjäger Raffael Pogadl, der gegen Braunschweig wegen seiner Leistenprobleme nicht auflaufen konnte.  zdz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.