Handball-Oberliga Männer: Northeim besiegt den Vizemeister mit 29:19

Vorsfelde ohne Chance

Quer in der Luft: Der Northeimer HC hatte am Sonntag den Vizemeister aus Vorsfelde jederzeit im Griff. Kai Effler steuerte sechs Treffer zum Heimsieg bei. Foto: zhp

Northeim. Die Oberliga-Handballer des Northeimer HC haben am Sonntag vor rund 300 Zuschauern in der Schuhwallhalle den Vizemeister der Vorsaison, den MTV Vorsfelde, unerwartet deutlich mit 29:19 (17:11) geschlagen.

Die Grundlage für den doppelten Punktgewinn legte die Mannschaft in der ersten Halbzeit mit einer konzentrierten Leistung in Abwehr und Angriff sowie mit einem bestens aufgelegten Marcel Armgart als Rückhalt im Tor. Allerdings musste der NHC zunächst einigen Widerstand brechen. Zwar lag er nach zwölf Minuten schon 8:4 in Führung, doch die Gefährlichkeit des Gastes zeigte sich, als Paul-Marten Seekamp just zu diesem Zeitpunkt eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und der MTV binnen 120 Sekunden mit drei Treffern zum 7:8 aufschloss.

Doch auch das beeindruckte Northeim nur wenig. Die Heim-Sieben zog das Spiel schulbuchmäßig auf und setzte sich nach und nach ab. Ein Ausrufezeichen setzte vor der Pause auch noch Marcel Armgart, als er in der 26. Minute den ersten Siebenmeter des Spiels von Marius Thiele parierte. Zudem half nach dem Seitenwechsel beim Stande von 17:11 auch noch eine bisschen das Glück nach: Vorsfeldes stärkster Mann auf dem Platz, der Rückraumspieler und Ex-Magdeburger Bundesliga-Handballer Bert Hartfiel, kassierte nach eineinhalb Minuten Spielzeit in der zweiten Hälfte seine dritte Zeitstrafe. Damit war die Begegnung für ihn vorzeitig beendet.

Zuvor hatte Paul-Marten Seekamp noch Northeims schönsten Spielzug des Tages mit einem langen Pass auf Sören Lange eingeleitet. Der Rechtsaußen wiederum bewies Übersicht und spielte bei höchstem Tempo den besser stehenden Jan-Niklas Falkenhain an, der zum 19:11 vollendete.

Die zweite Halbzeit war dann Formsache. Nach dem 26:15 (45.) wechselte Trainer Carsten Barnkothe durch. Die Luft war raus. Die letzte Konzentration fehlte nun, der hoch verdiente Sieg aber niemals gefährdet. Barnkothes Fazit: „Mit den ersten 45 Minuten war ich sehr zufrieden. Danach hätten wir aber noch mehr machen können.“

NHC: Armgart, Gobrecht - Meyer 4, Friedrichs 2, Lapschies 1, Benda, Lange 4, Seekamp 3, Effler 6, Gerstmann 3, Falkenhain 6/1, Dewald, Henniges, Zech. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.