Handball: Rosdorf schlägt Lafferde und Kassel

Weiss: Neue sollen noch mehr beißen

Klassischer Fall von in die Zange genommen: Rosdorfs rumänischer Neuzugang Vlad Avram im Test gegen SVH Kassel. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit zwei Siegen hat Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone sein Vorbereitungsprogramm auf die neue, am 5. September mit dem Spiel gegen Hildesheim II beginnende Saison fortgesetzt. Beim MTV Lafferde gab es einen klaren 29:20-Erfolg, gegen den SV Harleshausen Kassel folgte in der dunklen Sporthalle der BBS II ein knappes 23:21 (13:9).

Zunächst lag das Team von Trainer Gernot Weiss, das zuvor in Hannover-Anderten ein Kurztrainingslager absolvierte, mit 1:4 zurück, drehte die Partie aber zu einer 5:4-Führung. Bis zur Pause bauten die HGer ihren Vorsprung auf 13:9 aus und führten im zweiten Abschnitt dann sogar klar mit 17:11.

Eine Schwächephase nutzten die Nordhessen dazu aus, wieder selbst mit 18:17 vorne zu liegen. In der Schlussphase kamen die HGer dann aber doch noch zum 23:21. „Unsere Neuzugänge haben schon Fortschritte gemacht“, meinte Rosdorfs Trainer Weiss. „Aber sie müssen noch mehr beißen. Es holpert insgesamt noch in der Spielanlage. Maximilian Zech ist eine Bereicherung.“

Unter welchen Bedingungen sich die HGer vorbereiten müssen, unterstreicht folgendes: Da in der BBS II-Halle das Wasser abgestellt war, mussten sie erst in die Halle zum Göttinger Max-Planck-Gymnasium fahren, um dort nach der erneuten Hitzeschlacht zu duschen.

HG-Tore gegen Kassel: Krüger, Ziegler - Zech 8, Ruck 5, Osei-Bonsu 5, Quanz 2, Brandes 1, Krebs 1, Laske 1, Avram, Warnecke, Bruns.  (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.