Handball-Oberliga Männer: HG Rosdorf-Grone 33:34 gegen Großenheidorn

Zweite Pleite mit einem Tor

Geballte Abwehr: Rosdorfs Hendrik Sievers (20) gegen Großenheidorns Jonathan Semisch (21) und Jonas Borgmann (5). Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Nun hat es die Männer der HG Rosdorf-Grone erwischt! Nach 32 ungeschlagenen Pflichtspielen in der Rosdorfer Halle am Siedlungsweg kassierte das Team von Trainer Gernot Weiss erstmals seit dem 3. Mai 2014 eine Niederlage, die allerdings mit 34:35 (18:18) gegen den MTV Großenheidorn äußerst knapp ausfiel.

Schon zu Saisonbeginn der Handball-Oberliga vor einer Woche mussten die HGer eine knappe 27:28-Niederlage in Soltau hinnehmen. „Der MTV hat verdient gewonnen. Wir haben einfach keinen Zugriff auf das Spiel bekommen“, zeigte sich Weiss als fairer Verlierer. „Derzeit läuft es gar nicht bei uns, was sicherlich auch mit einer nicht optimalen Saisonvorbereitung zu erklären ist. In der Defensive sind wir ganz weit weg von dem, was wir eigentlich wollen. Gefühlt haben wir 60 Tore kassiert“, kritisierte Weiss vor allem das Abwehrverhalten seiner Mannschaft.

Anfangsphase erfolgreich

Dabei gelang den Gastgebern der Start recht erfolgreich, sie führten mit 4:1, konnten sich aber während der gesamten Begegnung nie auf mehr als drei Tore absetzen. Nicht in den Griff bekamen die Rosdorfer indes Till Hermann, der von der Linksaußenposition in den ersten 30 Minuten neunmal erfolgreich war, was vor allem der viel zu offensiven Defensive der HGer geschuldet war. Nach dem Wechsel war es Till Hermanns Bruder Niklas, der mit fünf Treffern maßgeblichen Anteil am Sieg der Gäste hatte.

Dass den HGern so wichtige Spieler wie die Langzeitverletzten Maximilian Zech und Daniel Menn fehlten, wollte Rosdorfs Spielmacher Hubertus Brandes aber nicht als Entschuldigung für diese Niederlage gelten lassen. „Wir haben einen breiten Kader, der diese Ausfälle kompensieren kann“, meinte Brandes, dessen Treffer zum 27:24 nach 43 Minuten auf die vermeintliche Siegerstraße brachte, dem Neuzugang Hendrik Sievers auch noch das 28:25 folgen ließ. Doch nach 48 Minuten glichen die Gäste durch Niklas Hermann zum 28:28 aus und führten eine Minute vor Schluss vorentscheidend mit 35:33. Sievers schaffte zwar noch das 34:35 – er war es aber, dem zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff der Ball aus den Händen glitt und somit die Chance auf zumindest einen Punkt dahin war.

HG: Krüger 1, Ziegler - Burgdorf 1, Krebs 8, Brandes 7/2, Sievers 8/1, Krumsiek 1, Warnecke, Ruck 1, Frölich 5, Wächter, Bohnhoff 2, Messerschmidt.

Beste MTV-Torschützen: T. Hermann 11, N. Hermann 7, Borgmann 6. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.