Handball-Oberliga Frauen: HSG beim HSC

Mit Albrecht jetzt auf Höhenflug?

Hier noch im Tiefflug: Rosdorfs Zara Moschner liegt quer in der Luft und zieht aufs gegnerische Tor ab. So ein toller Einsatz ist auch unter dem neuen Trainer Albrecht gegen Badenstedt nötig. Foto: zhp

Göttingen. Nach dem 28:28-Unentschieden in Wolfsburg haben die Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone Heimrecht gegen den Tabellenvierten HSG Hannover-Badenstedt II, bei der Nachbar HSG Göttingen am vergangenen Wochenende ebenfalls ein Remis (26:26) holte. An diesem Samstag müssen die HSGerinnen erneut in die Landeshauptstadt fahren – diesmal zum Hannoverschen SC.

HG Rosdorf-Grone - HSG Hannover-Badenstedt II (Sa., 16.30 Uhr). Seit Donnerstagabend ist es amtlich: Stefan Albrecht (60) ist neuer Trainer der HG. Das vergangene Heimspiel gegen Heidmark sah er bereits (HNA berichtete). Am vergangenen Dienstag war der Thüringer, der an der Duderstädter IGS St. Ursula als Sportlehrer arbeitet, beim Training des Rosdorfer Teams. „Die Mannschaft war begeistert“, meinte Albrecht, der von 2006 bis 2010 den TV Jahn Duderstadt coachte und danach in Kassel, Schedetal, Rhumetal, Nordhausen und Stadtoldendorf tätig war.

Abklären muss er sein neues Engagement noch mit den Jahnern, bei denen er die Frauen und die männliche D-Jugend trainiert. Am nächsten Montag klärt sich zudem, ob er nach einem Fahrradsturz noch an der Schulter operiert werden muss. Falls ja, müsste eine Übergangslösung gefunden werden. Albrecht: „Dann könnte ich ja nicht Auto fahren.“

Das HG-Team bezeichnet er als „jung, dynamisch, lernfähig.“ Es gehe darum, die Klasse zu halten. Beim Heimspiel gegen Heidmark habe sich die Mannschaft allerdings alsbald aufgegeben. Erfreuter registrierte Albrecht, dass es beim Remis in Wolfsburg wohl schon besser lief und die HG nur knapp einen Sieg verpasste.

HSC Hannover - HSG Göttingen (Sa., 18 Uhr). Der HSC ist der nächste Top-Gegner für das Team von Trainer Uwe Viebrans. Größter Erfolgsgarant in dieser Saison ist bisher Michelle Rösler: In den bisherigen acht Spielen traf sie viermal zweistellig, dabei je zwölfmal gegen Peine und in Hannover-Badenstedt. Torschnitt: Fast acht pro Spiel! (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.