Aufsteiger HSG gewinnt auch in Celle

Celle. Dieser Aufsteiger macht einfach Spaß! Sechster Saisonsieg, dritter Auswärtserfolg für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen beim 26:23 (14:12) bei der zweiten Mannschaft von Frauen-Bundesligist SV Garßen Celle.

„Unsere Abwehr stand gut und im Angriff haben wir mit viel Druck gespielt“, kommentierte Trainer Uwe Viebrans, dessen Team früh einen kleinen Schock zu verdauen hatte: Franziska Gräser prallte nach drei Minuten mit dem Kopf auf den Boden, konnte nicht weiterspielen. Das führte dazu, dass die HSGerinnen nach dem 3:3 auch durch eigene technische Fehler mit 5:10 in Rückstand gerieten, weil sie den Ausfall erst einmal verarbeiten mussten.

Doch die Göttingerinnen fanden schnell wieder zu ihrem Spiel, drehten es mit einem 6:0-Lauf zur eigenen 11:10-Führung. Viebrans stellte zudem die Deckung von 6-0 auf 5:1 um, schaltete mit der Spitze Celles Skorek aus.

Nachdem Garßen kurz nach Wiederbegnin auf 13:14 verkürzt hatte, „haben wir dann 20 Minuten lang Handball zelebriert“, berichtete der HSG-Coach. So zog sein Team wieder auf 22:14 weg, obwohl Celle nun härter agierte. Viebrans: „Die Partie war hart, aber nicht unfair.“ Michelle Rösler konnte oft nur durch Fouls gestoppt werden, Janina Schmieding erzielte so sieben ihrer elf Treffer per Strafwurf.

HSG: Elkenz, Stopp - Tischer 4, J. Schmieding 11/7, Lieseberg 1, Voigt 2, K. Schmieding 1, Rösler 5, Gräser, Jansen 2, Lohmann. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.