Handball-Oberliga Frauen: Rosdorf gewinnt souverän mit 31:25 gegen Lüneburg

Aufsteiger weiter im Soll

Hartes Zupacken: Rosdorfs Mandy Schrader (Mitte ) versucht, sich gegen Lüneburgs und Pauline Grunst (links) und Nina Hottenrott durchzusetzen. Foto: Jelinek

Rosdorf. Auch am 15. Spieltag der Handball-Oberliga der Frauen unterstrich Aufsteiger HG Rosdorf-Grone nachhaltig seine Berechtigung in der Handball-Oberliga der Frauen. Gegen den Handballverein Lüneburg gewann das Team von Trainer Frank Mai mit 31:25 (18:11) und hat jetzt immerhin 16:12 Punkte.

„Die erste Halbzeit war okay, die zweite dann nicht mehr“, sah Mai ebenso wie die 100 Zuschauer zwei unterschiedliche je 30 Minuten. Für die ersten drei Tore der Gastgeberinnen zeichnete sich Linksaußen Rike Jaep verantwortlich. Sie kam auf insgesamt gute acht Treffer und war damit hinter Amrei Gutenberg erfolgreichste Werferin der HG.

Starke Defensivleistung

Entscheidend für den späteren Erfolg der Rosdorferinnen war, dass es ihnen gelang, Lüneburgs stärkste Spielerin, Demir Suellin, nach zehn Minuten durch enge Deckung aus dem Spiel, zu nehmen. Hinzu kam in der ersten Halbzeit eine starke Defensivleistung, so dass die Gäste lediglich elf Treffer erzielten, wohingegen die Trefferquote der HGerinnen exzellent war. Sobald der Ball in den Reihen von Rosdorf schnell lief, führten diese Angriffe auch meist zu einem Tor.

Anfang der zweiten Halbzeit herrschte allerdings erst einmal Chaos auf beiden Seiten. Reihenweise erlaubten sich beide Teams Schrittfehler oder technische Unzulänglichkeiten. „Da haben wir nach unserer deutlichen Führung zur Pause Lüneburg unnötigerweise wieder herankommen lassen“, bemängelte Mai die vielen Konzentrationsschwächen seiner Spielerinnen. Mit einem 4:0-Lauf kamen die Gäste auf 17:20 heran. Mai nahm eine Auszeit, die fruchtete. Über 22:17 und 26:22 zogen die Rosdorferinnen fünf Minuten vor dem Schlusspfiff entscheidend auf 29:23 davon. Immer wieder gelang es vor allem Mandy Schrader die sich nun öffnenden Lücken in der Lüneburger Defensive zu erfolgreichen Torwürfen zu nutzen.

„Wir haben sicherlich verdient gewonnen. Dieser Sieg war enorm wichtig für uns. Wir haben jetzt zum Beispiel gegenüber Lüneburg vier Punkte mehr“, freute sich Mai.

HG: Schlote, Bergolte - Wette 2, Jäger, A. Gutenberg 9/6, Lucenko 5, Eichhofer, Jaep 8, Seifert 1, Schrader 4, Leonard 1, Schneider 1.

Beste Lüneburg: Suellin 5, Hottenrott 5/1. (gsd)

Von Walter Gleitze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.