Ausklang in der Lüneburger Heide

Northeim. Die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC müssen zu ihrem letzten Spiel des Jahres bei der ungeliebten HSG Heidmark antreten. Anpfiff zur Partie des Tabellensiebten (12:10 Punkte) beim Vierten (14:8) ist am Samstag um 17.20 Uhr in Dorfmark.

Die Gastgeberinnen in der Lüneburger Heide liegen den Northeimerinnen nicht sonderlich. „Wir sind dort schon oft hingefahren, ohne Punkte zu holen“, erinnert sich Trainer Carsten Barnkothe. Dennoch will man sich natürlich so teuer wie möglich verkaufen. „Unser Ziel sind wenigstens zwei Punkte aus den beiden letzten Spielen der Hinserie“, verdeutlich der Coach. Holt man die nicht am Samstag, müssen sie wohl oder übel am 14. Januar im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg eingefahren werden.

Doch Barnkothe schielt logischerweise auf die volle Ausbeute, sprich zwei Siege. „Wenn wir gut in Form sind und das nötige Selbstvertrauen mitbringen, könnte das klappen“, sagt er mit einem Blick auf die wechselhaften Vorstellungen seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen und Monaten.

Der NHC wird nicht mit dem kompletten Kader auf Tour gehen können. Neben den beiden Langzeitverletzten Sina Barnkothe und Merle Ziegler werden auch Michelle Thielebeule und Trainer Carsten Barnkothe selbst nicht zur Verfügung stehen. Barnkothe ist zeitgleich mit den Drittliga-Männern des NHC in Erlangen gefordert. Seinen Posten wird Oliver Strupeit übernehmen.

Heidmark hat vergangene Saison noch in der 3. Liga Nord gespielt, musste diese aber ohne jeden Pluspunkt und 22 Niederlagen umgehend wieder verlassen. In der Oberliga läuft es wesentlich besser. Von den bisher erst vier Pleiten kassierte man drei auswärts. Lediglich Tabellenführer Eintracht Hildesheim setzte sich in der Thormarcon-Arena durch. Das mit einem 29:18 allerdings auch deutlich. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.