Handball-Oberligen: Rosdorf 31:27 in Lehrte

Auswärtssieg zu Brandes’ Geburtstag

Maximilian Zech

Göttingen. Die Frauen vom Aufsteiger HSG Göttingen kamen in der Handball-Oberliga zu einem überraschenden 31:30-Sieg bei der Eintracht in Hildesheim. Hingegen mussten sich die Frauen der HG Rosdorf-Grone beim HV Lüneburg mit 21:28 geschlagen geben.

Oberliga Männer

Die Männer der HG hatten bereits am Freitag einen 31:27-Sieg in Lehrte gefeiert. Lehrter SV - HG Rosdorf-Grone 27:31 (12:14). Für die Rosdorfer war es der erste Auswärtserfolg der neuen Saison – und Trainer Gernot Weiss war ebenso zufrieden wie Rosdorfs Hubertus Brandes, der am Freitagabend mit einem Sieg in seinen 26. Geburtstag reinfeiern konnte.“Di ersten 20 Minuten haben wir überragend gedeckt“, berichtete Co-Trainer Lenny Pietsch. „Im Angriff haben wir daraus aber zu wenig Kapital geschlagen, zu viele Chancen verballert und uns einlullen lassen.“ So lag die HG zur Pause nur mit zwei Toren vorn.

Danach verlief die Partie ausgeglichen. „Wir waren drei, vier Tore, aber Lehrte kam wieder ran. Ein Katz-und-Maus-Spiel“, so Pietsch. Unter dem Strich stand eine konzentrierte Teamleistung, aus der Maximilian Zech mit zehn Treffern herausragte. Der ebenfalls neue Rumäne Vlad Avram machte sein bisher bestes Spiel für die HG, deckte stark und holte noch Siebenmeter heraus. Torwart Ziegler parierte noch einen Siebenmeter. - HG-Tore: Zech 10/2, Menn 4, Ruck 3, Naß 1, Quanz 2, Brandes 1, Krebs 6, Osei-Bonsu 2, Avram 2, Bohnhoff, Herthum.

Oberliga Frauen

Eintracht Hildesheim - HSG Göttingen 30:31 (16:17). Übe die gesamte Spielzeit zeigten beide Teams eine hochklassige Partie, die bis zum Schluss auf des Messers Schneide stand, weil es keiner Mannaschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen. Meist aber führten die Gäste, lagen indes drei Minuten vor dem Ende erstmals beim 29:30 hinten, schafften aber noch den Ausgleich 40 Sekunden vor dem Schlusspfiff. Die Gastgeberinnen scheiterten im Gegenzug an der starken HSG-Torfrau Stephanie Elkenz. Zwei Sekunden waren noch zu spielen, als Janica Voigt nach einem Tempogegenstoß der 231:30-Siegtreffer gelang. Neben Elkenz glänzten noch Janina Schmieding, die alle acht Strafwürfe verwandelte und Michelle Rösler mit vier Toren und vielen herausgeholten Strafwürfen. - HSG-Tore: J. Schmieding 12/8, Lieseberg 3, Voigt 7, K. Schmieding 1, Rösler 4, Gräser 2, Jansen 2. 

HV Lüneburg - HG Rosdorf-Grone 28:21 (14:12). Die HGerinnen waren nur mit einem Mini-Kader in Lüneburg angereist, darunter drei A-Jugendliche. Die Gastgeberinnen stimmten einer Absage aber nicht zu. So fehlte dem Team von Interimscoach Lenny Pietsch am Ende die Kraft. „Wir haben nur bis zur 50. Minute mitgehalten“, ärgerte sich der HG-Trainer. „Bei uns fehlten Erfahrung und auch Qualität.“ – Tore: Seifert 7, Wette 3, Eichhofer 3, Leonard 3, Lucenko 2, Kehler 1, Fulst 1, Bartlau 1. (gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.