Handball-Oberliga Frauen: 26:38 verloren

Bergen war zu hoch für MTV Geismar

Merle

Bergen. Mit einer deutlichen 26:38 (9:20)-Niederlagen kehrten die Oberliga-Handballerinnen des MTV Geismar vom TuS Bergen (bei Celle) zurück. Damit konnten das Team von Trainer Lars Rindlisbacher erneut keinen Boden im Kampf gegen den Abstieg gutmachen und bleibt Vorletzter.

„Die erste Halbzeit haben wir deutlich verpennt“, räumte der MTV-Coach ein. In der Abwehr habe man nicht gut gestanden, zudem sei die Rückzugsphase alles andere als optimal gewesen „Das war einfach schlecht“, meinte Rindlisbacher ehrlich.

Bergen führte schnell 5:1 und 9:4 und baute diesen Vorsprung auf 11:4 und 16:6 aus. Zu Pause war mit elf Treffern Rückstand schon eine Vorentscheidung gefallen.

Nach dem Wechsel agierten die MTVerinnen dann mehr auf Augenhöhe, verloren die zweiten 30 Minuten nur mit einem Tor Unterschied. Rindlisbacher: „Wir haben gekämpft, spielerisch zugelegt und Charakter gezeigt.“ Er musste mit nur neun Feldspielerinnen auskommen, von denen drei noch in der A-Jugend spielen.

MTV: Neumann, Wissing - Heiers 2, Voigt, Stielow 7, Habermann 3/3, Ziegler 4, Neufer 4, Gebhardt 1, Hille 2, Neubacher 3. (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.