Handball-Oberliga Frauen: HSG 25:26 in Bergen

Bittere Niederlage

+
Kimberly Schmieding

Bergen. Bitterer kann man wohl kaum verlieren: Eine Sekunde vor dem Schlusspfiff verwandelte Bergens Kim Ricarda Klauenberg einen Siebenmeter zum 27:26 (10:14)-Sieg für den Tabellenvorletzten, nachdem Nadine Bause zuvor Rot gesehen hatte. Den Göttingerinnen kann aber nicht der Vorwurf erspart werden, dass sie einen 16:12-Vorsprung (34.) verspielten und zudem drei Siebenmeter vergaben.

Nach einem guten Start durch zwei Treffer von Michelle Rösler und Vivien Tischer ging es auf einmal andersherum. Nach neun Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 6:3 vorne. Doch es ging weiter auf der Handball-Achterbahn, denn nach 17 Minuten stand wieder eine 8:7-Führung für die HSGerinnen durch Janina Schmieding im Spielbericht. Sie, ihre Schwester Kimberly, Angelika Wehnert, Antonia Albrecht und Nadine Bause sorgten dann für die Vier-Tore-Führung zur Pause.

Danach blieb die HSG zunächst weiter am Drücker, führte 16:12 und 20:17 (46.). Doch Bergen gab sich nicht geschlagen, kam wieder heran und ging 24:23 in Front. Bause und Ruth Schulte-Suttrum glichen zwar noch zweimal zum 25:25 aus, ehe es das bittere Ende für das Team von Trainer Uwe Viebrans gab. So konnte die HSG auch Nachbar Rosdorf keine Schützenhilfe im Abstiegskampf leisten.

HSG: Bühn - Tischer 4/1, J. Schmieding 4/1, Albrecht 1, Lieseberg, Wehnert 1, Bause 3, K. Schmieding 6/3, Schulte-Sutrum 1, Rösler 5, Lohman, Gräser. (haz/gsd) 2 Fotos: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.