Handball-Oberliga der Frauen

Burgfrauen starten in Wolfsburg

Kristin

Nörten / Bovenden. Mit einem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg starten die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag in ihre dritte Oberligasaison. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Das Burgenteam steht vor einer Fahrt ins Ungewisse. „Wir wissen noch nicht so recht, wo wir stehen“, erklärt Trainer Tim Becker. Von den letzten sechs Testspielen entschieden seine Schützlinge nur eines für sich. Allerdings war die Gegnerschaft auch recht anspruchsvoll. „Und wir haben noch nicht auf Ergebnis gespielt. Es ging vor allem darum, das im Training Erarbeitete umzusetzen.“

Becker muss Sonntag auf Kristin Bäcker (Urlaub) verzichten. Auch der Einsatz von Theresa Rettberg ist krankheitsbedingt eher unwahrscheinlich. Dennoch sollte das Team in der Lage sein, die kraftaufwändige offensive Deckungsformation über die volle Distanz durchzustehen. So sieht es jedenfalls der Plan vor.„Wir wollen durch Ballgewinne ins Tempospiel und zu einfachen Toren kommen. Denn im Positionsspiel läuft es noch nicht richtig rund. Da rufen wir unser Potenzial nicht ab.“

Die Leistungsstärke des Gegners kann Becker nicht einschätzen. Für den VfL sprangen zuletzt die Ränge zehn und elf heraus. Im direkten Vergleich stehen zwei Siege und zwei Niederlagen.

Zusätzliche Gefahr könnte von der gegnerischen Trainerbank drohen. Dort hat Marta Pilmayer den Platz von Joschi Malcher-Martinson eingenommen. Die gebürtige Ungarin war in den letzten drei Jahren für die Bundesligisten Blomberg-Lippe und Trierer Miezen aktiv. Sie wird den Wolfsburgerinnen mit ihrer Erfahrung sicher neuen Schwung verleihen. Nicht auszuschließen, dass die etatmäßige Außenspielerin auch selbst das Trikot überstreift. (zys) Foto: zys

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.