Oberliga: NHC verliert 15:29

Northeimer HC chancenlos gegen Altencelle

Sina Barnkothe traf zwar dreifach für den Northeimer HC, doch Gegner Altencelle war am Sonntag mindestens eine Nummer zu groß für die Gastgeberinnen. foto: stefan Barbeln
+
Sina Barnkothe traf zwar dreifach für den Northeimer HC, doch Gegner Altencelle war am Sonntag mindestens eine Nummer zu groß für die Gastgeberinnen.

Die Frauen des Northeimer HC standen in der Handball-Oberliga gegen SV Altencelle auf verlorenem Posten. 15:29 (6:18) stand am Sonntag nach 60 einseitigen Minuten auf der Anzeigetafel der Schuhwallhalle.

Northeim - Die Gäste präsentierten sich als spielstarkes Team mit vielen Stärken. Dazu gehörten hohes Tempo, schnelles Passspiel, eine kompakte und wenig zimperliche Deckung sowie eine aufmerksame Julia Garbe im Tor, die gleich in der Anfangsphase reaktionsschnell zur Stelle war. Folgerichtig kam Northeim kaum in brauchbare Wurfpositionen. Beim Stand von 0:3 nach acht Minuten bat Carsten Barnkothe seine Schützlinge früh zum Gespräch - ohne Erfolg. Altencelles Deckung provozierte immer wieder Fehler des NHC, die auf der anderen Seite postwendend in Treffer umgemünzt wurden. Dem ersten Northeimer Tor durch Amy Peters folgte ein 7:0-Lauf des Gegners.

Beim Tabellenzweiten kurbelte Mareike Kinder an. Lara Niemann fand viel zu leicht Lücken im Deckungsverbund des NHC, der erst nach 17 Minuten durch Kiara Freckmann zum zweiten Torerfolg kam. Ihr Team scheiterte bei den wenigen guten Möglichkeiten aber viel zu häufig an Garbe. Tanja Weitemeier kam zu wenig ins Spiel. Leichtes Spiel hatte Altencelle dagegen bei einer zunehmend passiver wirkenden NHC-Deckung.

Nach der Pause ging es vor allem um Schadensbegrenzung. Dazu sollte Aline Barnkothe auf der vorgezogenen Abwehrposition beitragen. Immerhin ließ sich Northeim trotz des klaren Rückstandes nicht hängen und war um Resultatsverbesserung bemüht. So gelang es, die Gegentorflut einzudämmen.

„Wir hatten keine Chance und waren körperlich unterlegen. Unsere Mittel gegen diese Deckung sind limitiert. Da hätte mehr Druck von den Halbpositionen kommen müssen. Anerkennen muss ich die Moral meines Teams in der zweiten Halbzeit“, bilanzierte NHC-Trainer Carsten Barnkothe.

NHC: Rien, E. Post - E. Müller 1, Knoke, Weitemeier 1/1, M. Barnkothe 1, S. Barnkothe 3, A. Barnkothe 2, Peters 4, Lösky, Lucenko, K. Freckmann 3.   (Andreas Schridde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.