Handball-Oberliga Frauen: 23:21 für den MTV

Dritter Geismar-Sieg gegen „Wölfinnen“

Cornelia Plotzki

Göttingen. Zweiter Sieg im vierten Spiel im neuen Jahr für den MTV Geismar! Gegen den VfL Wolfsburg kamen die Oberliga-Handballerinnen von Trainer Lars Rindlisbacher zu einem 23:21 (12:11)-Erfolg. „Vielleicht können wir ja doch noch den Anschluss ans Mittelfeld herstellen“, meinte der Coach nach dem insgesamt erst dritten Saisonsieg.

Die Partie begann sehr ausgeglichen, nach dem 3:3 geriet Geismar aber 3:5 in Rückstand, konnte jedoch beim 7:7 ausgleichen, um wieder 7:9 hinten zu liegen. „Wir sind aber ruhig geblieben und diesmal nicht nervös geworden“, berichtete Rindlisbacher. Zur Pause lag der MTV sogar wieder knapp in Front.

Trotz Unterzahl gelang dem MTV nach dem Wechsel die 13:11-Führung. Doch nach dem 15:13 hieß es plötzlich wieder 16:15 für die „Wölfinnen“, die ihre Misserfolgsserie eigentlich beenden wollten. „Wir sind aber cool geblieben“, sagte der MTV-Coach. So warf sich Geismar wieder den 17:16-Vorsprung heraus, den man über 20:17 und 22:18 ins Ziel rettete. Rindlisbacher: „Wir haben hohen Einsatz und eine gute kämpferische Leistung gezeigt.“ Und wieder ein bisschen Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft.

MTV Geismar: Neumann, Wissing - Heiers 2, Birner 1, Mattern 1, Huch, Voigt, Stielow 1, Plotzki 9/3, A. Habermann 3, Ziegler 4, Prüter, Wienecke 2, Neufer, Voigt. (haz/gsd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.