HSG eilt von Sieg zu Sieg

Göttingen. Die Frauen des Aufsteigers HSG Göttingen sorgen weiterhin für Furore in der Handball-Oberliga. Auch der HV Lüneburg konnte die Erfolgsserie des Teams von Trainer Uwe Viebrans nicht stoppen. Die HSG, die damit ihren siebten Sieg im zehnten Spiel schaffte, gewann mit 36:30 (18:17) und schob sich damit auf den vierten Tabellenplatz vor.

In den ersten 30 Minuten konnten die Gäste diese Partie noch offen gestalten, weil „wir in der Abwehr nicht schnell genug reagiert haben und uns wenig unterstützt haben. Dadurch entstanden zu viele Lücken“, meinte Viebrans. Zudem hab sein Team fünf hundertprozentige Torchancen liegen gelassen. Über 3:3, 6:6 und 9:10, im übrigen die einzige Führung der Lüneburgerinnen, ging es mit 18:17 in die Halbzeitpause.

In den zweiten 30 Minuten lief es dann für die HSG wesentlich besser. Die Abwehr stand wesentlich besser und über ein 22:20 konnten sich die Göttingerinnen bis auf 26:22 vorentscheidend absetzen. „Wir haben da auch unsere Torchancen besser genutzt“, meinte Viebrans, dessen Team diesen Sechs-Tore-Vorsprung bis zum Schlusspfiff erfolgreich verteidigen konnte.

HSG: Elkenz, Stopp - Tischer, J. Schmieding 7/1, Lieseberg 6, Voigt, K. Schmieding 10/2, Rösler 6/1, Gräser 2, Jansen 5, Lohmann.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.