Handball-Oberliga: 26:16-Erfolg über SV Garßen-Celle II / Schwächephase verhindert höheren Sieg

Erfolgsserie der Handballerinnen des Northeimer HC geht weiter

Weiter auf dem Vormarsch: Die Northeimerin Anna Polnau (li.) erzielte vier Treffer beim 26:16 über die Reserve des SV Garßen-Celle. Foto: zhp

Northeim. Die Handball-Oberliga-Frauen des Northeimer HC setzen ihren beachtlichen Lauf fort: Mit 26:16 (14:9) besiegten sie die Bundesliga-Reserve des SV Garßen-Celle.

Für die Gastgeberinnen war es der achte Sieg in den zurückliegenden neun Partien.

Northeims Trainer Carsten Barnkothe war mit der Partie allerdings nicht ganz zufrieden. Denn in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit leistete sich das Team eine Schwächephase. Zuvor hatte der NHC die Gäste beherrscht, zur Pause schon klar geführt. „In der Schwächephase hat die Mannschaft den Rhythmus verloren. Der Ball lief nicht und technische Fehler führten zur Verkrampfung“, analysierte Barnkothe. „Das war ein kleiner Rückfall in die Zeit der ersten Saisonspiele.“

Nach der Pause besannen sich die Gastgeberinnen wieder auf ihre Stärken. So machte Northeim nach dem 19:15 (49.) mit einem Schlussspurt den Sieg perfekt. Michaela Halm war es vorbehalten, mit ihrem Treffer in der letzten Spielsekunde zum 26:16-Endstand nicht nur den Sieg perfekt zu machen, sondern auch die magische Grenze der Zehn-Tore-Führung zu erreichen.

Der Gegner war trotz der zeitweiligen Schwächeperiode des NHC nicht in der Lage, die Northeimerinnen zu gefährden. Auch deswegen, weil die Gäste nur mit zwei Auswechselspielerinnen angereist waren und Spielerinnen der Bundesligamannschaft fehlten. „Die Erste hat spielfrei und die Spielerinnen sind froh, dass sie pausieren können, um Kraft für den Abstiegskampf zu tanken“, sagte Celles Trainerin Renee Verschuren.

Dank einer geschlossenen Teamleistung sorgten Northeimerinnen für den verdienten Erfolg und die Zuschauer hatten ihre Freude an einigen Kabinettstückchen. Dazu gehörten der gehaltene Siebenmeter von Torhüterin Anne Zwenger beim Stand von 14:9 (26.) und sehenswerte Gegenstöße, unter anderem über Johanna Jagonak.

NHC: Mugames, Zwenger – Weitemeier 3/2, Polnau 4/2, Klein 1, Jagonak 2, Hardeweg 1, A. Barnkothe 3, Thielebeule 1, Kelm 1, Gloth 2, Halm 4, Lösky 2, Mühlberger 2. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.