Handball-Oberliga Frauen: HSG-Spiel verlegt

Erste Auswärtstour der HG Rosdorf-Grone führt zum TuS Bergen

+
Freda Seifert

Göttingen. Während das Spiel der HSG Göttingen in Northeim erst am kommenden Donnerstag ausgetragen wird, reist die HG Rosdorf-Grone zum ersten Auswärtsspiel in der Handball-Oberliga der Frauen am Samstag zum TuS Bergen.

Die Bergenerinnen verloren ihre erste Partie am vergangenen Sonntag bei HG-Nachbar HSG Göttingen mit 17:22. Ein bisschen spionieren konnte der neue Rosdorfer Trainer Tjark Kleinhans jedoch nicht, da das HG-Spiel fast zeitgleich ausgetragen wurde. Über befreundete Trainer hat er sich aber Videomaterial aus der vergangenen Saison beschafft.

Im Rosdorfer Team ist Freda Seifert nach einer Meniskus-Reizung wieder dabei. Außerdem ist Merle Sobotta zurück in der Mannschaft. Dafür steht Miriam Leonhardt aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, Lisa-Marie Cohaus fällt verletzungsbedingt aus.

Nach der Auftakt-Niederlage zuhause gegen Hollenstedt sieht HG-Coach Kleinhans noch „Bereiche, in denen wir noch besser werden müssen. Wir müssen die Abläufe verbessern, da gibt’s noch Luft nach oben. Wenn wir wieder alle Spielerinnen dabei haben, werden wir auch besser.“ Beachten müssen die Rosdorferinnen Bergens Marie-Louise Ringert. Sie sollte eigentlich für Bundesliga-Absteiger SVG Celle spielen, doch nach dessen Rückzug und Insolvenz kam der Wechsel nicht zustande, sodass sie nun weiter für ihren bisherigen Klub Bergen spielt. (haz/gsd-nh) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.