Handball-Oberliga Frauen: Plesse-Hardenberg empfängt Aufsteiger Ashausen

Erstmals vor heimischen Fans

Auge in Auge: Sarah Strahlke (am Ball) von der HSG Plesse-Hardenberg trifft mit ihrer HSG im ersten Heimspiel der Saison auf den MTV Ashausen/Gehrden. Archivfoto: zje

Nörten / Bovenden. Erstmals in der neuen Oberligasaison präsentieren sich die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag vor heimischem Publikum. In Nörten haben sie ab 15 Uhr den Neuling MTV Ashausen/Gehrden zu Gast.

Als vor knapp drei Wochen der Anpfiff zur dritten Oberligasaison der HSG ertönte, wusste niemand so recht, wo man steht. Nun ist man etwas schlauer. Der Start ist geglückt. Zwei Auswärtssiege wurden eingefahren. Mit einer erfolgreichen Heimpremiere soll die gute Ausgangsposition verteidigt werden.

„Wolfsburg war gut, Lüneburg sogar sehr gut. Jetzt freuen wir uns darauf, uns vor eigenem Publikum präsentieren zu können“, sagt Tim Becker. Dabei beschäftigt sich der Trainer gemeinsam mit Felix Lambrecht weniger mit dem Gegner, sondern konzentriert sich auf sein Team. „Wir sind Favorit und ich bin optimistisch, dass wir dieser Rolle gerecht werden.“

Nicht ganz rund ging der Trainingsbetrieb unter der Woche über die Bühne. Einige Spielerinnen sind grippegeschwächt. Sarah Strahlke musste sogar gänzlich pausieren. Fehlen wird Sonntag auf jeden Fall Yasmin Hemke. Die Kreisläuferin erhielt ein einwöchiges Sportverbot.

Zuletzt kreuzten die HSG und der MTV in der Spielzeit 2013/14 die Klingen. Mit 28:23 und 23:21 entschied Plesse beide Vergleiche mit dem späteren Absteiger für sich. Der Kontrahent hat den kleinen Betriebsunfall aber umgehend repariert. Mit deutlichem Vorsprung sicherte man sich die Landesmeisterschaft. Verändert hat sich das Gesicht der Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison kaum. Einziger echter Neuzugang ist Ann-Katrin Palm. Die Linkshänderin kam vom Halstenbeker TS aus der Hamburg-Liga. Ergänzt wurde der Kader mit drei Spielerinnen aus der Zweiten. Nach drei Auftritten steht Ashausen noch mit leeren Händen da. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.