Handball-Oberliga Frauen: Der Northeimer HC erwartet das Team aus Hollenstedt

Gastspiel des neuen Meisters

Schwere Aufgabe: Am Sonntag empfängt der Northeimer HC mit Tanja Weitemeier den bereits feststehenden Meister in der Schuhwallhalle. Archivfoto: zhp

Northeim. Zu ihrem vorletzten Heimspiel der Saison empfangen die Northeimer Oberliga-Handballerinnen am Sonntag ab 15 Uhr den bereits feststehenden Meister TuS Jahn Hollenstedt in der Schuhwallhalle.

Dem Gast ist der Titel nach dem 37:23-Sieg über Verfolger Heidmark nicht mehr zu nehmen, obwohl noch drei Spiele zu absolvieren sind. „Hollenstedt ist die absolute Spitzenmannschaft dieser Saison“, lobt NHC-Coach Carsten Barnkothe den Gegner.

Tabellarisch geht es also nur noch um wenig. Das bedeutet allerdings nicht, dass sich die Teams etwas schenken werden. Dafür sind der Ehrgeiz und der Reiz, gegen den Meister gewinnen zu wollen, zu groß. „Wir gehen das Spiel ganz locker an“, sagt Barnkothe. Daran ändert auch die jüngste 18:21-Niederlage seines Teams bei der HSG Plesse nichts.

Interessant dürfte der Vergleich der mit Abstand besten Angriffsreihe der Liga (Hollenstedt traf bereits 775 Mal ins gegnerische Tor) mit der ebenfalls deutlich stärksten Abwehrreihe sein. Northeim musste erst 474 Treffer hinnehmen. Der Klassenprimus hat sich während der Winterpause sogar noch mit, wie Barnkothe es nennt, zwei Granaten im Rückraum, verstärken können. So holte der Verein mit Julia Fritsche eine erfahrene Drittliga-Spielerin aus Berlin. Und mit Rebecca Burandt wechselte eine weitere bereits höherklassig aktive Spielerin aus Buxtehude nach Hollenstedt. Beim 25:18-Heimsieg des TuS über den NHC am ersten Spieltag der Saison waren diese beiden also noch nicht mit dabei.

Um den Angriff des Gastes zu entschärfen, wird der NHC voraussichtlich nicht mit der bewährten 6:0-Deckung beginnen, sondern mit einer offensiven Variante. „Ich überlege noch, wie wir das machen“, sagt Barnkothe.

Sein Kader wird am Sonntag komplett sein. Für die Fans wird es zum vorletzten Mal die Gelegenheit geben, die „alte Besetzung“ zu erleben. Katja Klein und Michaela Halm beenden am Saisonende die Laufbahn. Anna Polnau wird den NHC wegen ihres Umzugs nach Würzburg verlassen. Außerdem werden Johanna Jagonak und Lea Hardeweg (beide Studium) in der neuen Spielzeit nicht mehr für den NHC antreten. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.