Handball-Oberliga Frauen: Plesse siegt 30:17

Große Freude über die Tabellenführung

Celle. Großer Jubel bei den Frauen der HSG Plesse-Hardenberg. Durch einen 30:17 (15:9)-Erfolg bei der Reserve des SV Garßen-Celle übernahm das Burgenteam am Sonntagnachmittag die Tabellenführung in der Handball-Oberliga. Der bisherige Spitzenreiter aus Hannover hatte zuvor eine unerwartet deutliche 22:42-Klatsche bei der HSG Heidmark kassiert.

Nach einer zehnminütigen Aufwärmphase (2:2, 4:4) übernahm der neue Klassenprimus das Kommando. Wie schon im Hinspiel erwies sich die offensive, auf Ballgewinne ausgerichtete Deckung als Ausgangspunkt für erfolgreiches Tempospiel als probates Mittel, um dem Kontrahenten frühzeitig den Zahn zu ziehen. So waren die Zeichen schon zur Pause klar auf Sieg gestellt. Der Vorsprung wurde nach dem Wechsel fast mühelos auf 20:10 und 25:14 ausgebaut.

Für ihren starken Auftritt bekam die mit nur acht Feldspielerinnen angetretene HSG auch von Seiten der Gastgeberinnen Komplimente. Kein Wunder also, dass Tim Becker zufrieden war. „Es ist schon beeindruckend, wie die Mannschaft das kraftraubende Spiel mit dem kleinen Kader durchzieht“, lobte der Coach. Im Tor war Caro Menn ein sicherer Rückhalt. Lisa Sander überzeugte mit einer guten Wurfquote. Yasmin Hemke stellte in der Abwehrmitte ihre bestechende Form unter Beweis.

HSG: Menn - Herale 4/2, Henne 4, Hemke 1, Sander 10, Strahlke 2, Achler 3, Rombach 2, Bäcker 4. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.