Handball: Verstärkung für die Burgfrauen

Annika

Nörten / Bovenden. Bereits vor Abschluss der Saison 2014/2015 vermeldet die HSG Plesse-Hardenberg den ersten Neuzugang für die Oberliga-Handballerinnen. Annika Hollender vom Drittligisten HSG Hannover-Badenstedt wird in der kommenden Spielzeit das Trikot der HSG tragen.

Damit dürfte der Spielgemeinschaft ein Coup gelungen sein. Denn die kurze Vita der erst 19-jährigen Rückraumspielerin kann sich sehen lassen: Deutscher B-Jugendmeister 2012, zwei Jahre später mit den A-Mädchen Deutscher Vizemeister. Zwischendurch errang sie mit 17 Jahren mit den Badenstädter Damen den Oberliga-Titel.

„Annika ist eine sehr athletische Spielerin und technisch richtig gut ausgebildet. Sie wird uns weiterhelfen“, beschreibt Plesses künftiger Coach Tim Becker seinen neuen Schützling, der seit Oktober in Göttingen Orthobionik studiert. Im Januar gab es den ersten Kontakt. „Nach vier Trainingseinheiten kam die Zusage“, berichtet Becker.

„Ich wurde super aufgenommen“, erzählt Plesses Neue, die sich schon länger mit Wechselgedanken beschäftigte. „Das Pendeln war zeitlich und nervlich ziemlich belastend.“

Hollender wird von ihrem Umfeld als „kleine Abwehrsau“ beschrieben. „Ich spiele gern Abwehr, habe Spaß daran und bringe auch Körperlichkeit rein.“ Jetzt freut sie sich auf die neue Herausforderung. „In Badenstedt habe ich viel Verantwortung übernommen und das Spiel gelenkt. Ich muss mal schauen, wie sich das bei der HSG entwickelt. Aber verstellen werde ich mich nicht.“ (zys) Foto: privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.